Zum Wochenstart in Rotenburg: Noch 7 Spieler/-innen mit voller Punktzahl!

Welche Gemeinsamkeit teilen Venera, Edward, Jonas, Jannik, Johannes, Jan und Luca? Richtig: Sie alle haben nach vier Runde noch die volle Ausbeute an Punkten, weshalb sie folglich auch auf den ersten Plätzen ihrer Altersklassen rangieren. Doch der dritte Tag brachte auch unerwartetes hervor, nicht zuletzt auch beim Schachball der U10 & U12.

U10: Das direkte Duell zwischen Mattis Feld und Edward Bundan konnte der letztgenannte Spieler in einer der längsten Partien dieser Runde für sich entscheiden. Damit führt Edward das Feld nun mit einem Punkt an und hat bereits die ersten schwereren Gegner des Turnieres hinter sich. Einer seiner stärksten Konkurrenten – Ben Sauer von Startrang 3 – schwächelt aktuell und verliert die zweite Partie hintereinander im Spitzenfeld. Dafür treten neue Namen in Erscheinung: Neben Alexander Rinke trumpft auch Raphael Born auf, der von Platz 8 gestartet ist und durch seinen Sieg gegen Ben starke 3 Punkten aufweist. Ebenso viele Punkte hat auch Kyllian Gotthold Tanukusuma, der in Runde 5 gegen Edward antreten darf. 

U12: Ein weiteres, richtungsweisendes Duell gab es in der U12 zwischen Jonas Bangert (DWZ: 1522) und Sebastian Mündörfer (1487). Jonas vom KSV Braunschweig konnte diese Partie gewinnen und setzt sich damit vom Rest des Turniers um einen ganzen Zähler ab. Durch die weiteren Ergebnisse dieser Runde befinden sich immerhin vier Spieler, namentlich Sebastian Mündörfer, Moritz Krüger, Jonas Klages und Maximilian Rauschel, mit 3 Punkten in der Lauerposition, wobei Maximilian das Turnier leider vorzeitig abbrechen muss. 

U14: Auch in dieser Altersklasse standen einige bedeutsame Partien an. An erster Stelle gilt hier sicherlich die Partie der Spieler Jannik Kieselbach und Tim Sauer, die mit 3 bzw. 2.5 Punkten das Teilnehmerfeld angeführt haben. Da sich Jannik in dieser wichtigen Begegnung durchsetzen konnte, steht Jannik mit voller Punkteausbeute nun allein auf Platz 1, während Tim sich konsolidieren muss, um noch zurück in den Titelkampf zurück zu kehren. Bessere Aussichten haben dort aktuell Mark Tulchynsky, Hashem Alali und Tom Möller, die jeweils 3 Punkten aufweisen. 

U16: Die Paarung Antal Mimkes gegen Leon Niemann hatte insofern einen besonderen Charme, als dass die beiden Spieler von der Wertungszahl her am stärksten ins Turnier gestartet sind. Antal hatte zuvor bereits einen halben Punkt abgegeben, er hatte dafür jedoch die weißen Spielfiguren gegen Leon. Die Ausgangslage versprach also ein spannendes Spiel, das Antal schlussendlich für sich entscheiden konnte und somit einen halben Zähler Vorsprung vor seiner Konkurrenz hat. Neben Bente Zöllner und Leon Niemann, haben vor der Runde 5 auch Lars Drygala (Startrang 11) und Nils Wachsmuth (14) ordentliche 3 Punkte. 

U18: In der „Königsklasse“ macht weiterhin der Jungspund Johannes von Mettenheim auf sich aufmerksam. Die Partie gegen den zweitgesetzten Sören Evering hat er nämlich gewonnen und daher weiterhin eine weiße Weste. Da der direkte Verfolger Philip Reimer lediglich unentschieden spielte und somit auf 3 Punkte kommt, baut Johannes seinen Vorsprung auf den Rest des Turnieres bereits auf einen Punkt aus. Ebenso 3 Punkte hat Ole Rellers, der seine Partie gegen Julian van Beers gewinnt. 

Mädchenturnier: Im Gesamtturnier der Mädchen siegt sich Venera Margaryan förmlich in einen Rausch: Nach ihren vorherigen 3 Siegen gewinnt sie auch in Runde 4 gegen Alina Kumas und steht daher auf dem alleinigen Rang 1. Ihre größte Konkurrentin lautet aktuell Emma Oellrich (3 Punkte), jedoch konnte Venera das direkte Duell bereits für sich entscheiden. Mit jeweils 2.5 Punkten stehen Elisa Haunhorst, Lea Sophie Anlauf und Mathilda Schröpfer in Lauerstellung. Die aktuelle Rangliste nach den Einzelturnieren:

U12w: Mathilda Schröpfer (Gesamttabellenplatz nach Runde 4: 5), Isabel Sibbertsen (8), Anna Müller (9), Josephine Winter-Caisan (9)

U14w: Venera Margaryan (1), Emma Oellrich (2), Lea-Sophie Anlauf (4)

U16w: Elisa Haunhorst (3), Liv Brinker (6), Alina Kumas (7)

Open: Mit Jan Helmer und Luca Uhlendorff sind im Open immerhin noch zwei Spieler, die alle Partien für sich entscheiden konnten. Es überrascht daher nicht, dass die beiden in einem „Minifinale“ in Runde 5 gegeneinander spielen werden. Aufgrund der Wertungszahl sollte Jan dabei die leichte Favoritenrolle bekleiden, jedoch zeigen Lucas Gewinnpartien der Vorrunden gegen mitunter ähnlich starke Spieler, dass er sich keineswegs vor seinem Gegner verstecken braucht. Dahinter lauern mehrere Spieler/-innen mit 3 Punkten, darunter auch Nita Rizamova als bestes Mädchen, auf ihre Chance.

Da sowohl die jüngeren als auch die älteren Teilnehmenden nur eine Runde hatten, gab es am Nachmittag ein Rahmenprogramm, an dem viele Jugendliche teilgenommen haben. Viele der älteren Jugendlichen nahmen am nachmittäglichen Schwimmangebot teil. Einerseits wurde das Schwimmangebot für die Älteren zahlreich angenommen. Zudem fand am Abend wieder Sport in der Halle statt und auch hier fanden sich viele, um sich beim Fußballkicken ein bisschen von den Turnierpartien zu erholen.

Die Highlights waren jedoch vor allem das Schachballturnier der U10 & U12er sowie das Blitzturnier für die Älteren am Abend. Beim Schachball, einem Turnier, bei dem zunächst Schach (je Sieg aus 5 Spielen bringt 1 Punkt) und im Anschluss Fußball (jedes Tor zählt 1.5 Punkte) gegeneinander gespielt wird, kamen 6 Teams mit ca. 6-8 Spielerinnen und Spielern zusammen. 

 

 

Beim Schachball mussten die Teilnehmenden (unter der Aufsicht von Jule) zunächst gegeneinander ‚blitzen‘, ehe …
… es dann auf das Fußballfeld ging!

Hinter Spielernamen wie „Pizza mit Ananas und Nutella“ und „Mischmasch“ standen dabei mitunter junge Talente, die offensichtlich nicht nur am Schachbrett sondern auch im Spiel mit dem Ball gut sind. Nach einer Gruppenphase ging es ins Halbfinale, es gab jeweils ein Spiel um Platz 3 und 5 sowie das Finale zwischen Team „Die Einhörner aus Bezirk 1“ und „Hier könnte Ihre Werbung stehen“. Das letztgenannte Team bestehend aus Matthias Steven, Maximilian & Marten Rauschel, Jasper Roll, Jello Crone, Jonas Klages und Tim Schwenker konnte dabei gewinnen und sicherte sich damit den Schachballtitel dieses Jahres. 

Auch das Blitzturnier der Älteren am Abend fand großen Zulauf. Gespielt wurde in der Aula an den Brettern des normalen Turnieres und es ging mitunter heiß her, zumindest fanden sich einige Spielfiguren im Eifer des Blitzgefechtes auf dem Boden des Turnierareales wieder. 

Man beachte den König des weißen Spielers, der auf diesem Standbild den Regeln der Physik zu trotzen scheint 

Die Sieger des Turniers waren schließlich Antal Mimkes und Jan Helmer, die mit jeweils 6 Punkten und 23 Buchholzpunkten den geteilten ersten Platz einnehmen. Sören Evering holte die gleiche Anzahl an Punkten, musste sich bei 21 Buchholzpunkten jedoch schlussendlich mit Platz 3 begnügen. Die Abschlusstabelle seht ihr hier.

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.