DJEM Spieltag 3: Der positive Trend bleibt, morgen wichtige Doppelrunde!

Der Dienstag in Willingen neigt sich dem Ende zu. Heute Morgen hatten alle Altersgruppen ihre 4. bzw. 5. (für U10/U10w) Runde. Dabei gab es Siege und Niederlagen, im Gesamten war der Tag unserer Spielerinnen und Spieler aber wieder sehr stark. Nachmittags war für alle frei, und verschiedene Freizeitangebote wurden von den Teilnehmenden und Betreuern wahrgenommen. Die Übersicht:

Cheeeese! Heute war der zweite Fototermin dieser Woche

U8:

Um chronologisch zu bleiben der Hinweis: Ab morgen (Mittwoch) beginnt die DJEM U8. Mit Ben Sauer und Rithik Rakesh starten 2 Spieler aus Niedersachsen. Für sie gibt es Morgen noch einen gesonderten Artikel, sodass ihr auch diese beiden Spieler kennenlernen könnt.

U10:

Edward durfte heute gegen einen mit ca. 300 DWZ-Punkten stärkeren Spieler ran. Beide einigten sich im Mittelspiel auf eine Zugwiederholung, das Unentschieden ist dabei durchaus als kleiner Erfolg für den Niedersachsen zu sehen. Bei Mattis entwickelte sich eine Partie, in der der Hagener mit weiß starken Druck auf den Königsflügel ausübte, mit dem der Gegner nicht umzugehen wusste und nach 29. Zügen aufgegeben hat. Er hat damit 2 aus 5 Punkte und holt zu seinem Mitstreiter Alexander auf, der heute leider verlor und daher ebenso 2 Punkte auf seinem Konto hat. 

U10w:

Mari holte heute einen ganzen Zähler und bestätigt damit ihren guten Lauf im Turnier. Sie profitierte in ihrer Partie von einem Figureneinsteller ihrer Gegnerin und steht bei 2.5 / 5 Punkten auf Platz 25, verglichen mit ihrem Startrang konnte sie dabei bisher 11 Plätze gut machen. 

U12:

Mit Druck auf dem Damenflügel zwang Nikita seinen Gegner immer mehr in die Defensive und sollte dafür belohnt werden. Er steht bei aktuell 3.5/4 Punkten und Platz 4. Morgen geht’s an Brett 1 gegen Alexis Buchinger (1774). Sebastian und Jonas haben beide leider ihre Partie verloren und sind aktuell jeweils mit 1.5 Punkten im Turnier vertreten. Dabei hat Jonas in einer eigentlich geschlossenen Stellung die Koordination seiner Figuren verloren und wurde plötzlich vom Gegner überrollt; Sebastian hingegen hatte eine super wilde Partie, in der Sebastian Material gegeben hat, um sehr aktives Spiel zu bekommen und den gegnerischen König im Mittelspiel bis aufs Feld b4 (!) zu treiben. Es sollte sich leider nicht auszahlen und nach und nach gewann sein Gegner die Kontrolle, schließlich die Partie. Last but not least konnte Matthias heute ein Remis einfahren; Beide spielten sich ohne größere Fehler bis ins Turm- und Springerendspiel mit entferntem Freibauern durch, das die Spieler jedoch nicht bis zuletzt auskämpfen wollten. Matthias hat damit nun insgesamt 1/4 Zähler.

U14: 

Sreyas on fire: In seiner vierten Partie gab der Spieler aus Hannover heute seinen ersten halben Punkt ab. Das war aber alles andere als negativ: Sein Gegner, der Setzranglisten Erste Marius Deuer, erspielte sich im Mittelfeld eine wohl vorteilhafte Stellung, jedoch wusste sich Sreyas gut zu verteidigen, hielt die Stellung und ist noch immer geteilter Erstplatzierter. Die morgige Doppelrunde wird richtungsentscheidend sein. Tim hatte eine ziemlich zerfahrene Partie und hatte einen Bauern weniger im Turm und Läuferendspiel. Obwohl der gegnerische Bauer bereits die vorletzte Reihe erreicht hat, konnte Tim die Stellung halten und spielte Remis, wodurch 2.5/4 Punkte und Rang 19 stehen. In eine taktisch geprägte Partie kam Jannik: Während sich Jannik noch nicht vollends entwickelt hat, machte er bereits Jagd auf die gegnerischen Figuren, was sich jedoch rächen sollte, da er seine Figuren und den Königsflügel nicht ganz in Griff zu bekommen schien. Leider verlor er heute und steht weiterhin bei 2 Zählern.

U14w: 

Dass alle Turmendspiele eben nicht Remis sein müssen, stelle Venera heute heraus: In einer soliden Partie machte sie zunächst die Bauernstruktur ihrer Gegnerin kaputt, ehe sie einen Bauern gewann und mit diesem Mehrbauern auch ins Turmendspiel ging. Da sich die Türme recht schnell abtauschten, war der Gewinn mit Mehrbauern nur noch Formsache für die Spielerin aus Lehrte, die mit 2.5 Punkten nun bei über 50% steht. 

U16: 

Antals überraschender Siegeszug erhielt heute leider einen Dämpfer. Bereits nach der Eröffnung stand der Göttinger ziemlich passiv und der Gegner wies einige Entwicklungsvorteile auf. Zunächst kämpfte sich Antal zurück und hatte eine Stellung auf dem Brett, die trotz eines recht offenen Königs relativ passabel ausschaute. Hier tauschte er seine zwei Türme für die Dame, wobei die gegnerischen Türme ziemlich gut harmonierten und sich Antals offener König mehr und mehr zum Problem herausstellen sollte. Alles kämpfen nützte nichts, es stand die erste Niederlage nach Runde 4. 

U16w: 

Matt! Und zwar für Bente! Die Staderin holte heute einen wichtigen Sieg gegen die Setzranglisten Erste Maja Buchholz. Zu Beginn sah es erstmal gar nicht gut aus: Bente wurde früh in die eigenen Reihen, vor allem die 8. Reihe, gedrängt. Maja konnte sich quasi aussuchen, auf welcher Flanke sie angreifen wollte, sie entschied sich jedoch für ein paar Figurenabtäusche, wodurch ihre eigene, offene Stellung auf einmal ziemlich luftig wurde. Ein einziger Zug wurde ihr jedoch zum Verhängnis, als sie Tb7 spielte, bei einem König auf g2, und Schachmotive mit der Dame nach c6 oder d5 übersah. Damit zerbröckelte Majas Stellung, während Bente Siegesluft schnupperte und die Partie auch für sich entschied, das alles sogar bis zum Matt demonstrieren durfte. 

U18: 

Nach einer Siegesserie – manch einer glaubte, Johannes wäre gar nicht mehr zu stoppen – musste es heute leider passieren und Johannes verlor seine erste Partie. Und das auch ziemlich deutlich: Johannes konzentrierte sich im Damengambit auf den Damenflügel, ließ jedoch zu, dass der Gegner mit den b- und c-Bauern nach vorne gehen konnte. Johannes nahm einen der Bauern, der jedoch vergiftet war, da der Gegner die dortige Leichtfigur einfach fesseln und recht einfach gewinnen konnte. Der Rest war lediglich Formsache. 3/4 Punkte sind natürlich dennoch ein riesiges Brett: Morgen geht’s mit schwarz gegen den Erstgesetzten Tobias Kölle. Jan konnte sein Erstrunden-Remis mehr als egalisieren, denn nach seinen zwei Gewinnpartien folgte heute die Dritte gegen Jakob Weihrauch (2172). Somit stehen 3.5/4 Punkte. Morgen geht’s gegen Johannes‘ heutigen „Endgegner“ Marius Fromm. 

U18w: 

Das Spiel mit 6 Damen: Wer Annas Partie verstehen wollte, musste gewiss einige Minuten in die Stellungen investierten. Es fing harmlos an mit einem Damenendspiel bei noch vielen Bauern auf beiden Seiten. Einmal neu aktualisiert, standen auf einmal 4 Damen auf dem Brett (und da insgesamt 2 Damen am Brett sitzen kommen wir auf 6 🙂 ) und die Stellung war einfach nur wyld. Wer weiß ob Annas Gegnerin das 2 Damen gegen 2 Damen Endspiel schonmal trainiert hat, auf jeden Fall kam sie besser mit dem Endspiel zurecht und gewann die Partie leider gegen unsere Spielerin aus Nordhorn-Blanke. 

Der Nachmittag war frei, und unsere Spielerinnen und Spieler nutzten dies auf unterschiedliche Weise: Die Einen gingen zur Sommerrodelbahn der Stadt und hofften beim Rausgehen darauf, einen regenfreien Moment abgepasst zu haben; die Anderen konnten vom Schachspielen nicht genug bekommen und nahmen am Simultan „gegen Titelträger“ teil, das von der DSJ ausgerichtet wurde und bei dem neben unserem GM-Trainer Dmitrij Kollars unter anderem auch GM Niklas Huschenbeth mitspielte, ganz zur Freude einiger Spieler vom Turnier. Wieder Andere tobten sich beim Spielen von „Werwolf“ aus, und versuchten in der Schachvariante dieses Rollenspiels den Cheater im Turniersaal (bzw. den Werwolf im Dorf) ausfindig zu machen. Mit Sicherheit konnten sich die Meisten dabei für ein paar Stunden vom anstrengenden Turniergeschehen erholen und ablenken. Morgen steht eine Doppelrunde an, dabei erübrigt es sich zu sagen, dass dieser Tag sehr wichtig wird. Denkt gerne an unsere Spieler/-innen und hinterlasst ihnen einen Brettgruß 🙂 

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.