DEM 2020 Teil 1: Der Abschlussbericht

Am gestrigen Samstag endete der erste Teil der diesjährigen deutschen Meisterschaften und die Niedersachsen können durchaus zufrieden sein!

Nicht nur der bereits beschriebene Titel von Sophia war ein toller Erfolg! Auch Emilia (leider zum letzten Mal für Niedersachsen) holte trotz einer Abschlussniederlage den Vize-Titel. Der dritte Niedersachse der bei der Siegerehrung auf die Bühne durfte, war Nico als 5. in der Königsklasse u18!

Hier ein Überblick über die letzte Runde (Update: jetzt komplett):

u16w:

Oh Sophia! Nicht nur die Nordhorner haben dir besonders die Daumen gedrückt für die letzte Runde auch viele andere die deine Vorgeschichte mit 2 „Fast-Titeln“ kennen sind einfach nur stolz auf dich! Mit einer sensationellen Schwarzpartie spielte sie die letztjährige deutsche Meisterin Jana Bardorz an die Wand. Hinzu kam das an Brett 2 relativ frühzeitig remis vereinbart wurde! Somit bot auch Sophia Remis an und aufgrund der vorhandenen Stellung nahm ihre Gegnerin an und gratulierte Sophia als erstes zur vollkommen verdienten deutschen Meisterschaft! 

u14w:

Relativ früh war klar das Emilia nicht auf einen Ausrutscher ihrer Kontrahentin hoffen kann. Da sie aber bereits einen Punkt Vorsprung (+ gute Zweitwertung) auf Platz 3 hatte, reichte am Ende sogar eine Niederlage um den zweiten Platz zu behalten.

Andreea-Alexandra eroberte beim Übergang ins Endspiel einen Mehrbauern und verwertete diesen sehr sicher zu ihrem dritten Sieg in Folge. Insgesamt bedeuten die 4 Punkten Rang 12.

Bente verlor leider in einer taktischen Swesnikov-Partie im Mittelspiel eine Figur. Durch die Niederlage fiel die Staderin noch auf Rang 14 ab, beendete das Turnier dennoch vor ihren Setzlistenplatz. 

u18:

In einer total ruhigen Partie konnte Nico mit schwarz schnell ausgleichen. Im Leichtfigurenendspiel wurde dann frühzeitig der Friedensschluss beschlossen. Das Remis remis reichte für Nico um am Ende auf Rang 5 zu landen.

Torben wollte in der letzten Runde zumindest noch die 50% Marke knacken, leider ging das Vorhaben schief und er hätte das leicht bessere Endspiel fast noch verloren. Am Ende holte er zumindest noch einen halben Zähler. Mit 3 Punkten wurde er schlussendlich 16.

u18w:

Rita spielte insgesamt ein Klasseturnier. Auch in der letzten Runde hatte sie im Endspiel nochmal die Möglichkeit den Sieg zu holen, das hätte einen fantastischen 3.Platz bedeutet. Aber auch das entstandene Remis war Klasse und mit 4 Zählern verpasste sie als 6. nur knapp dem Bühnenauftritt.

u16:

Eine sehr schöne Abschlussrunde spielte Jan. Er opferte dafür eine Qualität und zeigte wie stark ein Läufer bei Bauern auf 2 Flügeln sein kann. Der Turm musste sich opfern und die Stellung war gewonnen. 4 Punkte und als 9. noch den Sprung in die Top Ten geschafft. 

Philip spielte lange Zeit eine ausgeglichene Partie. Im ungleichfarbenen Läuferendspiel opferte sein Gegner schließlich den Läufer für einige Bauern. Die Freibauern schoben sich vor und Philip musste resignieren. Er blieb damit bei 2,5 Punkten, hat aber seinen Setzlistenplatz gehalten.

u14:

Jeremy zeigte in Runde 7 nochmal seine Klasse. Er holte sich zunächst das Läuferpaar und dann einen Bauern ab. Die Endspielverwertung war top und somit wurde Jeremy mit 4,5 Punkten am Ende 11.

Seine dritte Remispartie in Folge holte Leon. Allerdings ging der Remisvereinbarung ein langer Kampf im Turmendspiel voraus. Leon wurde mit insgesamt 3 Zählern 33.

Antal hingegen war relativ früh in einer passiven Lage. Er probierte noch ein „Scheinfigurenopfer“ verrechnete sich dabei leicht und stand am Ende der Kombination mit deutlichen Materialnachteil da. 2,5 Punkte und Platz 34. 

Alexander zeigte am Ende nochmal eine sehr schöne Partie. Mit den weißen Steinen zerlegte er eine „anrüchige Zugreihenfolge des Nachziehenden“ nach Belieben. Somit holte er auch noch seinen erspielten Sieg! 2,5 Punkte und Platz 39.

Insgesamt können wir ganz zufrieden sein mit der ersten Woche.

Die Niedersächsische Schachjugend gratuliert nochmals ganz besonders Sophia Brunner zum Titel, Emilia Bildat zur Vizemeisterschaft und Nico Stelmaszyk zu einem tollen 5.Platz!

Wir möchten uns zudem sehr herzlich für die Arbeit unserer Trainer GM Dmitrij Kollars und Spartak Grigorian sowie unserer Delegationsleiterin Swetlana Hommer für ihre geleistete Arbeit (Tag und Nacht) bedanken!

Heute startet dann die zweite DEM Woche mit den jüngeren Teilnehmern (Vorbericht folgt)

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.