DEM 2020 Teil 1; Auf in den Schlussspurt!

In der heutigen Doppelrunde sollte sich die Spreu vom Weizen trennen —) Nur die harten kommen in den Garten! 

In 3 Altersklassen kämpfen wir noch um Edelmetall.  

Aktuelle Topplatzierungen:

u16w: Sophia Brunner: 5 Punkte; Platz 1

u14w: Emilia Bildat: 5 Punkte; Platz 2

u18: Nico Stelmaszyk: 4,5 Punkte; Platz 3

Hier ein Gesamtüberblick:

u14w:

Nachdem Emilia in Runde 5 in eine gefährlich Vorbereitung lief und dem Königsangriff nicht standhalten konnte, rehabilitierte sich die Lüneburgerin und holte einen schönen Schwarzsieg mit einem Bauernopfer. Mit 5 Punkten und damit einem Zähler vorm dritten Platz ist ihr der Vize-Titel vermutlich nicht mehr zu nehmen. Um noch nach Gold zu greifen bedarf es der Unterstützung an Brett 1, die aktuell führende Saskia Pohle hat sich eben einen halben Zähler Vorsprung erarbeitet. 

Bente landete in Runde 5 einen sehr schönen und sicheren Weißsieg und auch am Nachmittag blieb sie ungeschlagen, dabei verteidigte sie ein schwieriges Turmendspiel gegen ihre starken Gegnerin gemäß (ich zitiere) „Stader Schule“ perfekt und steht mit nun 3,5 Punkten auf Rang 9.

Einen perfekten Tag legte Andreea-Alexandra hin. Zunächst zwang sie ihre Gegnerin mit einem Damenfang zur Aufgabe und im Anschluss gewann sie aus der Eröffnung heraus einen Bauern und schaffte es wieder eine Figur zu fangen —) Diesmal ein Läufer, die Verwertung gelang sicher. Somit steht sie auch mittlerweile bei 3 Punkten. 

u14:

Eine sehr coole Weißpartie spielte auch Jeremy. Mit einem sehr starken Königsangriff setzte er schließlich den schwarzen König bei fast vollem Brett und eigner kurzen Rochade auf h3 matt! In seiner anschließenden Französisch-Partie bestand lange das Gleichgewicht. Doch am Ende war es Jeremy der geschickt die offene Linie besetzte und mit wenigen Figuren erneut ein Matt auf die Platte brachte. Mit einem Abschlusssieg würde Jeremy noch in die Top 10 rutschen. 

Bei Antal kam heute lediglich ein halber Zähler aufs Konto. Am Nachmittag konnte er in einer spannenden Partie sogar einen Bauern gewinnen. Aber die Aktivität der gegnerischen Dame und des Springers nervten immer wieder mit Dauerschachideen. Zunächst umging Antal die noch auf Kosten eines Bauerns, doch der zweiten konnte er nicht mehr entfliehn. Zuvor hatte Antal ein schwieriges Turmendspiel leider nicht halten können. 

Der Remiskönig des Tages ist Leon. Dabei war in der ersten Partie des Tages gar nichts los. In den ersten 22 Zügen tauschten sich alle Figuren mit Ausnahme der Türme und je einem Läufer, so wurde ein solides Remis vereinbart. Dann war der Kampfgeist aber umso größer. Knapp 80 Züge probierte Leon sein leicht besseres Springerendspiel zu gewinnen, leider sollte es am Ende nicht zum vollen Punkt reichen. 

Alexander durfte nur eine Partie spielen, da Runde 5 den Kollegen „spielfrei“ vorsah. Leider verlor er seine Partie schon in der Eröffnung als er einen Einschlag auf f7 zuließ, so war leider auch die Partie relativ schnell vorbei. 

u16w:

Die 5.Runde verlief bei Sophia recht ruhig. Im Englischen Aufbau wurde lange die Symmetrie gehalten und schließlich tauschten sich fast alle Figuren und Remis wurde vereinbart. Runde 6 war dann Drama (zumindest beim verfolgen am Handy/Laptop). Keine 20 Züge waren gespielt als sie sich mit ihrer Gegnerin ein Zeitnotbattle lieferte. Dabei ließ Sophia schon einige Gewinnträchtige Varianten aus ohne allerdings in große Verlustgefahr zu kommen. Wie so oft entschied schließlich der „wichtige“ 40.Zug zu ihren Gunsten als ihre Gegnerin aufgrund einer Fesselung einen Läufer verlor. Unglücklich für die Kontrahentin, aber schön für Sophia, die damit mit einem halben Zähler Vorsprung  in die letzte Runde geht, wo vermutlich der Vize-Titel sicher ist, aber selbstredend auch mehr drin ist. 

u16:

Ein sehr ärgerlicher Tag für Jan. Zwei Partien, zweimal weiß, zweimal besser gestanden, doch am Ende sollte nur am Nachmittag ein Remis gegen Jacob Weihrauch herausspringen. Vormittags gegen Jan Boder hingegen ließ er sich komplett auskontern, obwohl er zuvor schon einen quasi Gewinn auf dem Brett hatte, schade aktuell Platz 11, aber mit einem Abschlusserfolg könnte er zumindest noch in die Top 10 rutschen.

Philip landete heute einen sehr schönen Schwarzsieg in der Swesnikow-Variante. Er öffnete gekonnt Linien und gewann eine Figur bei immer noch bestehenden Angriff. Die logische Folge war die Aufgabe. Daraufhin gab ich sich auch einem interessanten Schlagabtausch hin. Im entstandenen Damenendspiel hatte Philip sogar einen Bauern mehr, dennoch wurde aufgrund bestehender Dauerschachoptionen Remis vereinbart. Damit steht Philip vor der letzten Runde bei 2,5 Zählern. 

u18w:

Rita zeigte sich gegen die Berlinerin Amina Fock in guter Form. Sie wehrte sich erfolgreich gegen das Läuferpaar und gewann kurz vor Schluss taktisch eine Figur und damit die Partie. Somit spielte sie bereits zum zweiten mal am zweiten Brett. Lange Zeit machte sie ihre Sache auch dort sehr gut und hatte minimum Ausgleich, bis ihr Springerausfall ins gegnerische Lager ausgekontert wurde und sie eine Qualle verlor. Ein langer Verteidigungskampf wurde letzendlich nicht belohnt. Dennoch steht sie als aktuell 6. (Setzliste 14) ausgezeichnet da!

u18:

Ich habe mich heute gefragt was mit Nico gegangen wäre wenn er nicht erst zur dritten Runde (bei einem bye wie man in den Niederlanden sagt) eingestiegen wäre. Zuletzt 4 Spiele, 4 Siege —) Platz 3 mit 4,5 Punkten und morgen das direkte Duell mit dem führenden Alexander Suvorov (5 Punkte). Zunächst packte er gegen den Bremer Theis Pahl eine coole Taktik aus, wie gewinnt schwarz hier am Zug ?

In Runde 6 knetete er ein leicht besseres Läuferendspiel bis sein Gegner resignierte. Aktuell Platz 3! 

Weniger gut lief es heute für Torben. Zwar kam er gut aus der Eröffnung heraus und hatte die ein oder andere Möglichkeit, doch sein in der Mitte gebliebener König ermöglichte seinem Gegner ein Dauerschach. Ein ähnliches Bild in der folgenden Runde. Durchs Doppelweiß erreichte er erneut eine leicht bessere, aber vermutlich remisliche Stellung. Doch remis wollte er nicht, leider überzog er am Ende seine Partie und verlor Bauer um Bauer und schließlich die Partie. 

Hier nochmal der Gesamtüberblick der NSJ

Auflösung Taktik von Nico: Sxe4! dxe4 Tad8 0-1

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.