DEM 2020 Teil 1; Emilia und Sophia überragen!

Am heutigen Donnerstag wurde nur eine Runde gespielt. Laut aktuellem Medaillenspiegel hätte Niedersachsen 2x Gold! 

Der Nachmittag steht entsprechend zur freien Verfügung.

Die Delegation der NSJ

Somit geht es schachlich erst morgen mit einer Doppelrunde weiter:

Hier der aktuelle Überblick von heute:

u14w: 

Emilia (links) gegen Lepu Coco Zhou

Emilia kam im Duell der beiden Topgesetzten sehr stark aus der Eröffnung raus und hatte auch eine frühe Entscheidung zu ihren Gunsten auf dem Brett. Auch wenn sich ihre Gegnerin stark zurück kämpfte, war Emilia auch diejenige die im Turmendspiel mehr Aktivität hatte und einen Bauern gewann. Die Verwertung war super und der vierte Punkt ihrer. In der morgigen fünften Runde könnte sie im Duell mit der aktuellen Zweiten (Saskia Pohle 3,5 Punkte) für eine Vorentscheidung sorgen. 

Die ersten 20 Züge konnte Bente noch ganz gut mithalten. Doch danach fand ihre Gegnerin einfach zu mehr Aktivität und fand die besseren Ideen. Durch die Passivität Bentes ging ein taktischer Einschlag und sie verlor leider. 

Für Andreea-Alexandra lief der Beginn der Partie sehr gut und sie stand sehr gut. Leider wollte sie einen zu schönen Gewinn forcieren und ließ sich dabei auskontern. 

u14:

Jeremy kam im Mittelspiel in eine starke Angriffsposition und schien gute Chancen auf den vollen Punkt zu haben. Leider musste er nach ein paar Ungenauigkeiten selber auf seine Figuren aufpassen. Als er sich gerade wieder mit hohem Zeitverbrauch eine ausgeglichene Stellung erkämpft hatte, fiel leider sein Plättchen vorm 40.Zug. 

Somit konnte Antal mit nun 2 Punkten Jeremy überholen.

Antal hatte bereits hier in der Eröffnung eine sehr coole Idee auf dem Brett (Auflösung am Ende des Artikels)

Auch wenn er die erste Chance ausließ nutzte er dafür eiskalt seine zweite Chance:

Wie holt sich weiß hier am Zug entscheidenden Vorteil ? (Auflösung am Ende des Artikels)

Im Niedersachsen-Duell zwischen Alexander und Leon standen die Vorteile im Wolga-Gambit zunächst auf Alexanders Seite. Doch nachdem Leon´s Springer in Alexander`s Stellung kam wendete sich das Blatt, vor allem da Alex nun einen „Harakiri“-Plan verfolgte. Die Folge war eine Mehrqualle für Leon und kurz darauf holte sich der Lehrter den vollen Punkt. 

u16w:Sophia (links) gegen Elina Heutling

Bei Sophia entwickelte sich (im Vergleich zu gestern) eine sehr ruhige Partie, in der sie allerdings stets einen kleinen „Weiß-Vorteil“ hatte. Doch das entstandene TL vs TS Endspiel war eher remislich einzuschätzen. In beidseitiger Zeitnot konnte die Nordhornerin 2 Bauern gewinnen. Im T-Endspiel in dem es auch noch einige Tricks auf der Gegenseite gab spielte sie die Partie schließlich sehr stark zu Ende und holte sich den verdienten ganzen Zähler. Somit führt Sophia das Feld mit nun 3,5 Punkten vor einem vierköpfigen Verfolgerfeld (alle 3 Zähler) an. Morgen geht es mit einer Schwarzpartie gegen Elisa Reuter weiter. 

u16:

Jan spielte abermals eine interessante Partie. Zwar schien es so als würde sein Gegenüber am Drücker sein (zudem er einen Bauern gewann), doch Jan`s Läuferpaar entwickelte sich zu einem positiven Faktor. Er holte sich den Bauern zurück und hatte zwischenzeitlich sogar leichte Vorteile. Am Ende verflachte die Partie gegen einen starken Gegner ins Remis. 

Philip spielte heute eine sehr sehr scharfe Partie. Er holte sich ein paar Bauern ab, kam dadurch in der Entwicklung etwas zu kurz. Dennoch verbesserte er stetig seine Stellung und stand auf Gewinn … Bis ja leider bis er auf einen fiesen Läuferspieß reinfiel der entscheidendes Material kostete, schade!

u18w:

Rita musste ihrem bisher starken Turnier etwas Tribut zollen. Schon aus der Eröffnung heraus verlor sie sehr schnell Material, kämpfte zwar fleißig weiter aber die letztjährige Vizemeisterin der u16w Melanie Müdder ließ sich den Vorteil nicht mehr nehmen und verwertete sicher. Morgen heißt Ritas Gegnerin Amina Fock aus Berlin.

u18:

Torben hatte aus der zweiten Hälfte heraus wie schon in seiner ersten Schwarzpartie einige Probleme gut in die Partie zu kommen. Sein Gegner machte es allerdings auch sehr gut, tauschte die richtigen Figuren und Torben behielt einen schlechten Läufer über, während die gegnerischen Springer das Brett dominierten. So folgte die Abwicklung ins Springerendspiel indem der Niedersachse allerdings 2 Bauern verlor. Er kämpfte noch ein wenig gegen die drohenden Niederlage, die am Ende allerdings nicht zu verhindern war. 

Durch seinen zweiten Sieg in Folge überholte Nico Torben in der internen Rangliste. In einer sehr schönen Drachenpartie überspielte Nico dabei seinen Gegner gekonnt und setzte sich im Endspiel sehr stark durch! Nico steht nun bei 2,5 Punkten und ist im Verfolgerfeld gelandet. 

Der freie Nachmittag wurde zu einer kleinen Unternehmung mit der Delegation genutzt, hier ein paar Bilder von Swetlana: 

Kurz mal verschnaufen … 

Dieser Weg wird kein leichter sein, dieser Weg ist steinig und schwer … 

 herrlich diese Aussicht …

Auflösung Taktik Antal: 1) e6! macht die schwarze Stellung zu Nichte. Zum Beispiel: Lxe6 Txe6 fxe6 Sg5 mit Ideen Lb5 oder Df3/Dh5 und die Stellung ist nicht zu halten. 2) Lxg6! und die schwarze Stellung fliegt auseinander.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.