LJEM Tag 3: Auf die Entspannung folgen die Hammer-Paarungen

Zunächst ein kleiner Rückblick auf die gestrigen Abendveranstaltungen. Sowohl für die Jüngeren als auch Älteren gab es ein Rahmenprogramm. Die U10er und U12er hatten ein Blitzturnier mit jeweils 5 Minuten Bedenkzeit pro Person und Partie. Trotz der Corona-Hygienemaßnahmen hatten die Kinder mächtig Spaß und Patrick Wiebe (rechts) keine Probleme, das Turnier zu leiten. Linus Freise hat das Turnier sensationell mit 7 aus 7 Punkten für sich entschieden.

Währenddessen haben die Älteren sich im Freizeitraum eingefunden und Spiele gespielt. Welch Überraschung; Nach kurzer Zeit wurde mit Tandem der Schach-Klassiker schlechthin gespielt. 

Heute begann für alle Altersklassen die 4. Runde. Dabei bot jedes erste Brett sehr starke Paarungen:

In der U10 spielten mit Edward Bundan gegen Tado van Hettinga zwei noch ungeschlagene Spieler gegeneinander. Edward konnte das Spiel für sich entscheiden und liegt nun mit Jonas Klages auf dem geteilten ersten Platz.

In der Aula spielen weiterhin die U14-U18. In der U14 führte Marvin Kieselbach und konnte mit einem Sieg gegen David Tulchynsky seine Ungeschlagen-Serie ausbauen. Kurios: In Runde 4 konnte weiß an jedem Brett der U14 gewinnen.

Der an 4 gesetzte Lars Drygala dominiert aktuell das U16-Turnier. Das wichtige Spiel gegen Leon Niemann konnte er für sich entscheiden und hat nun einen halben Punkt Vorsprung auf Platz 2.

In der Königsklasse entscheidet Alexander Kanzow hingegen das wichtige Duell um Platz 1 gegen Jan Helmer. Auch er ist damit noch ungeschlagen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.