DLM 2022: Nach langem Kampf in der Schlussrunde, Rang 4 für Niedersachsen!

Einen fantastischen Turnierstart legten unsere Nachwuchstalente bei den diesjährigen deutschen Ländermeisterschaften hin! 2 Spiele, 2 Siege und dabei war auch ein Mega-Starker 4,5-Erfolg gegen die an 2-gesetzten Hessen. Morgen früh geht es weiter mit dem Spiel gegen das nominell drittstärkste Team aus NRW!

Doch zunächst ein Blick auf das Match in Runde 1 gegen Thüringen! 

Der Würfel hatte entschieden das Bente das erste Spiel pausiert und wir in der Aufstellung: Nico, Jan (C), Johannes, Jannik, Nikita, Rita, Anna und Katharina spielen sollten. Der #Matchplan von Jan ging dabei zu 62,5% auf :). 

Einen sehr starken Auftritt legte Katharina hin. Unsere u12-Spielerin kam mit einer entspannten Schottisch-Variante schon gut ins Spiel und gewann erst einen Bauern, dann einen Springer. Ein schönes Damenopfer brachte dann das TS-Mattbild. Einen ebenso furiosen Start legte auch Nikita hin. Mit den schwarzen Steinen kam er gut in die Partie bot seinem Gegner eine „vergiftete“ Qualität an, die dieser annahm und dann in das Matt in 6 von Nikita reinlief, welches unser 12-jähriges Talent genüsslich vorblitzte. Alles lief nach Plan und dennoch war noch Nichts entschieden. Rita ließ unsere Herzen einmal kurz zum Stillstand kommen. Denn plötzlich stand sie nach einem unsauberen Angriffszug quasi auf Verlust. Doch die Chance ergriff ihr Gegner nicht beim Schopfe und lief in die vorbereitete Taktik rein und Rita musste nur noch den Mehrbauern verwerten. Wichtiger Punkt! In der Eröffnung lief es auch bei Jannik sehr gut und es war ein ausgeglichenes Duell bis Jannik einen ungünstigen Angriffszug wählte, der ihn etwas in die Bredouille brachte. Er verteidigte sich noch zäh, benötigte aber viel Zeit und fand schließlich nicht mehr die richtigen Verteidigungszüge und gab sich geschlagen. Etwas Dusel brauchte Anna. Die Eröffnung lief top und sie stand mit schwarz schnell angenehm. Doch ein passiver Zug und unsaubere Pläne brachten Anna eigentlich auf die Verliererstraße. Doch in Zeitnot kam Caissa zurück und Anna bekam einen Turm geschenkt und konnte fast das ganze restliche Material tauschen, womit es 4-1 stand. Auf ein Tor spielte eigentlich Nico am Spitzenbrett und hatte seinen starken Gegner jederzeit im Griff und gewann sogar einen Bauern. Doch mit reduziertem Material verlor er den Mehrbub und hatte ein ausgeglichenes T-Endspiel auf dem Brett und sicherte dann mit einem Remis den Teamerfolg ab. Bei Jan lief die Partie nicht ganz nach seinen Vorstellungen und er stand stets schwierig, eine Chance gab er seinem Gegner, allerdings eine sehr schwere wobei ein Qualitätsopfer den Gewinn gebracht hätte, doch letztlich endete die Partie mit Dauerschach auch remis. Zum Abschluss spielte noch Johannes, der sich auch in Nöten befand und in seiner Passivität im Zeitnotduell auch einen Bauern verlor. Die Partie konnte er trotz großem Kampf nicht mehr retten. Auch wenn die Entscheidung früh war, war es ein schwerer Auftakt und der Kampf hätte auch andersrum ausgehen können. 

Durch den Sieg mussten wir in Runde 2 gegen  die hochgehandelten Spieler aus Hessen antreten! An fast jedem Brett waren wir nominell schwächer –) Aber was eine Leistung unserer Mädels und Jungs! Wobei diesmal Bente statt Anna antrat.

Phänomenal war der Auftritt von Katharina gegen ihre um 400 Pkt höher bewerteten Gegnerin. In der russischen Verteidigung kam Katharina besser zurecht und konnte die Trickversuche ihrer Gegnerin sehr stark abwehren. Holte sich erst einen und dann taktisch einen zweiten Bauern ab. Tauschte dann Dame und Turm um in ein gewonnenes Bauernendspiel abzuwickeln! Grandios und die überraschende Führung für uns! Nico kam mit seiner „Lieblingseröffnung“ auch gut in die Partie, auch wenn sich die Partie im Gleichgewicht befand, war es leider Nico der eine Taktik übersah und Material einbüßen musste. Er versuchte noch zu zaubern, aber es gelang nicht. Großartig war auch die Partieanlage von Rita! Sie hatte mit schwarz großes Figurenspiel und opferte mutig aber gekonnt einen Bauern. Wir stellten uns schon die Frage ob Rita „Schmerzensgeld“ an ihre Gegnerin zahlen musste. Einfach schön anzusehen und die erneute Führung. Einen schweren Stand hatte auch Jan, der optisch immer schlechter Stand, aber es ging noch, was nicht mehr ging war eine vernünftige Verteidigung des gegnerischen Königsangriffs und so musste Jan die Qualle geben und dann die Partie. Eine gute Partie spielte Johannes gegen den gegnerischen Slawen und so bildete er sich einen interessanten Freibauern, wo uns die Bewertung nicht ganz klar war. Aber ein grober Aussetzer seines Kontrahenten brachte Johannes dann den Sieg und uns den nächsten „Big Point“. Doch auch ein drittes Mal konnten die Hessen ausgleichen. Jannik spielte dennoch eine starke Schwarzpartie gegen einen sehr guten Gegner und musste sich erst in Zeitnot geschlagen geben. Eine wahnsinnig spannende Partie spielte Nikita. Zwar verwechselte er leider einige Züge, aber die Stellung blieb trotz Minusbauer trickreich! Irgendwann schaffte es Nikita dann eine Qualle zu gewinnen und stand auf Gewinn. Er spielte das Endspiel sehr sicher zu Ende und ließ keine Zweifel mehr an seinen vollen Punkt aufkommen, somit hieß es 4-3 für die NSJ! Zum Abschluss spielte noch Bente. Lange Zeit dachten wir sie würde auf Sieg spielen, stand sehr gut und gewann sogar einen Bauern. Doch im TL-Endspiel ließ sie die gegnerischen Figuren aktiv werden und gab den Bauern erst zurück, verlor dann sogar 2 Bauern. Allerdings konnte sie dann ins 2 vs 3 Bauern Endspiel mit jeweils einem Läufer abwickeln und hielt dieses problemlos zum umjubelten Remis. Somit war uns eine große Überraschung gelungen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.