DLM 2022: Nach langem Kampf in der Schlussrunde, Rang 4 für Niedersachsen!

Was ein Krimi-Tag in Wiesbaden! Am Vormittag über 5 Stunden harter Kampf ehe das Duell gegen die Top-Gesetzten Bayern äußerst knapp und unglücklich mit 3,5-4,5 verloren ging. Weiter motiviert bündelte unser Team wieder alle Kräfte und schlug verdientermaßen Rheinland-Pfalz mit 5,5-2,5! Somit geht es morgen als drittplatziertes Team (8-4 MP) hinter dem sicheren deutschen Meister aus NRW (12-0 MP) (Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle) und dem nominellen Favoriten aus Bayern (9-3 MP) in die Schlussrunde. Bei einem Bayerischen Ausrutscher wäre noch die Vize-Meisterschaft drin. Ansonsten reicht ein Sieg auf jeden Fall für Bronze! Ein 4-4 würde Rang 4 sichern und reicht vermutlich auch für Rang 3. Schlimmstenfalls geht es noch runter auf Rang 5 (Unserem Setzlistenplatz) was schon zeigt wie stark unser Team hier performt. Gegner wird morgen Schleswig-Holstein (auch 8-4 MP) sein. 

Aber hier nun die Rundenberichte vom heutigen Tag: 

Gegen Bayern bestätigte Katharina ihre starke Form und kam trotz der schwarzen Steine, erneut gegen eine nominell stärkere Gegnerin, gut in die Partie und gewann schnell einen rückständigen Bauern, auch die Umsetzung gelang nahezu perfekt. Irgendwann waren es im T-Endspiel 2 und später sogar 3 Mehrbauern. Wow! Katharina verwertete und wir lagen mit 1-0 in Führung. Nico gelang es auch den Bayerischen Spitzenspieler zu neutralisieren und hatte womöglich kleinere Chancen in leichten Vorteil zu kommen. Das Remis war aber am Ende ein gutes Ergebnis für Nico und auch uns. Eine hohe Hürde hatte erneut Jannik zu bewältigen. Sein Gegner hatte bis zu diesem Zeitpunkt alle Partien gewonnen und ließ auch gegen Jannik wenig anbrennen. Recht klar musste sich Jannik geschlagen geben. Johannes hatte eine ordentliche Stellung aufs Brett gebracht und hätte nur den Angriff seiner Gegnerin etwas ernster 🙂 nehmen müssen. Schade, er verlor im Königsangriff nachdem er die Verteidigungsidee zum womöglich halben Zähler sogar gesehen hatte. Eine sehr große Partie spielte Nikita. Taktik! Taktik! Taktik! Bauern sind egal, er steckte gleich 2 ins Geschäft und hatte wahnsinnigen Angriff dafür. Gewann eine Qualle, hatte dann sogar einen Turm mehr, gab aber alles Material sehenswert zurück um mit dem einzig verbliebenen Bauern den Sieg zu sichern. Ausgleich! Rita hatte einmal mehr eine spannende Partie gespielt und hatte auch die ein oder andere Chance auf Sieg zu spielen. Doch ein ungenauer Angriffszug reichte und sie musste „zittern“. Doch am Ende wurde im DT-Endspiel remis vereinbart. Jan erwehrte sich mit schwarz sehr stark. Gewann im SL vs LL-Endspiel sogar einen Bauern. Doch irgendwann waren ungleichfarbene Läufer auf dem Brett und selbst der zweite Mehrbauer konnte nicht mehr den Sieg bringen. Somit stand es 3,5-3,5 und Anna spielte noch. Im Mittelspiel stand Anna auch noch sehr ansehnlich und hatte gute mögliche Pläne, während ihre Gegnerin irgendwie nur abwartete. Doch auch bei ihr entschied ein unsauberer Zug mehr oder weniger die Partie zu ihren Ungunsten. Im zunächst TS Endpiel verlor sie einen Bauern. Das spätere T-Endspiel verteidigte sie noch lange gut ehe ihre Gegnerin doch noch den Gewinnplan fand: Schade! 

Somit ging es im Anschluss gegen die an 6-gesetzten Spieler/innen aus Rheinland-Pfalz. Nikita bestätigte seine starke Form! Im Drachen schaffte er es am Damenflügel eine Schwäche zu provozieren und diese zu gewinnen. Auch die Aktivität sprach klar für unseren u12-Spieler. Die Stellung flog auseinander und wir hatten den ersten Punkt im Sack. Katharina konnte durch eine Eröffnungsfalle einen Bauern gewinnen. Doch kurz danach verschenkte sie den Bauern zurück und verlor sogar einen weiteren. Im TT-Endspiel hatte sie sogar noch in einem Zug eine Remis-Chance, die sie leider nicht nutzte. Das T-Endspiel mit 2 Minusbauern wurde dann auch verloren. Wenig los war bei Johannes Partie. Es tauschten sich viele Figuren bis es im TTL-Endspiel den Friedensschluss gab. Rita spielte abermals eine spannende Partie. Sie probierte wirklich alles, taktisch war zwischendurch auch einiges drin, ihr Gegner opferte auch eine Figur für Angriff und Rita stand in einer „schwierigen“ Variante auf Gewinn. Mit wenig Restbedenkzeit verlor sie aber im K-Angriff entscheidendes Material und verlor schlussendlich. Bente spielte eine spannende Eröffnungsline wo ich/wir kurz befürchteten das sie sofort (trotz Sofia-Regel) durch Zugwiederholung remis machte :). Doch durch Zugumstellung kam sie doch noch in bekannte Gefilde und konnte einen Isolani belagern. Der Druck von Bente wurde immer größer und dann kam auch der entscheidende Fehler und der taktische Damengewinn von Bente, Ausgleich! Jan drückte ebenso die ganze Partie auf 2 Ergebnisse. Er holte sich einen Bauern und schaffte es auch die Kompensation des Gegners auszuhalten. Im Endspiel gewann er einen zweiten und nach groben Fehler holte Jan seinen ersten Sieg! Besonders freute uns das Jannik eine sehr erfolgreiche Partie spielte. Mit weiß wich er seiner Line von vor 2 Runden zuvor ab und stellte seinen Gegner vor großen Problemen und er hatte einen gefährlichen Freibauern. Durch den Bauern gewann er den gegnerischen Läufer und holte ebenso seinen ersten vollen Punktgewinn. Nico am Spitzenbrett brachte bereits in der Eröffnung ein gut spielbares Qualitätsopfer und hatte dabei einen schönen Königsangriff. Durch spannende Züge auf beiden Seiten opferte der Lehrter eine zweite Qualle und griff den offenen König an. So konnte Nico einen Turm gewinnen und das Endspiel SL vs T genüsslich zum Sieg führen! 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.