DLM 2021: Oje die dritte Niederlage, diesmal gegen Hessen

Ach schade! Der starke Start und dann die vergebenen Chancen gegen den Topfavoriten aus Bayern und nun sind wir nach der dritten Niederlage in Folge auf Rang 8 abgestürzt. Erneut war es sehr eng und ebenso hatten wir wieder unsere Chancen um nicht mit 3,5 Punkten das Nachsehen zu haben. 

Wie gewohnt hier der chronologische Verlauf:

Brett 8:

Es lief zunächst wie gewohnt bei Emma. Starke Eröffnungsbehandlung! Figuren stetig verbessert und einen Bauern gewonnen. Also lief es auf den 5.Sieg hin bis –) Ja nun doch ein etwas zu schnell ausgeführter Zug die Qualität kostete. Doch dennoch kam sie nochmal zurück als sie ihren Freibauern pushte und dann mit S + 2B vs 3B überblieb. Kurzzeitig hatte sie sogar noch Chancen auf den vollen Punkt, aber am Ende wurde alles getauscht und Remis vereinbart. 0,5-0,5

Brett 3:

Einen großen Auftritt legte Torben mit seiner Schwarzpartie hin! Nach 12 Zügen gewann er bereits taktisch einen Bauern und kam nach Damentausch in deutlichen Vorteil! Der Rest war nahezu perfekt gespielt und nachdem alle Figuren mitmischten baute Torben ein schönes Mattnetz auf. 1,5-0,5

Brett 7:

Bente hatte früh in der Eröffnung eine gute Chance in Vorteil zu kommen und nachdem sie die verstreichen ließ wurde es extrem schwer den Laden zusammenzuhalten. Trotz Qualitätsgewinn wurde sie stark in die Enge gedrängt und gab das Material mit Zinsen zurück, somit der Ausgleich für die Hessen. 1,5-1,5

Brett 6:

Tim hatte in seinem geschlossenen Sizilianer einen Bauern ins Geschäft gesteckt und hatte dafür starke Angriffsideen auf dem Brett. Leider vergab er eine gute Chance als er den „zweiten“ Zug vor dem „Ersten“ spielte … Nichts desto trotz hatte er weiterhin Chancen, hätte dafür aber etwas aktiver bleiben müssen, das gelang ihm in Zeitnot leider nicht. So verlor Tim am Ende seine eigentlich gute Partie. 1,5-2,5

Brett: 5:

Rita kann es auch anders :). Nach 1.b3 ärgerte sie sich zwar zunächst das quasi keine Chance bestand etwas „scharfes“ zu erreichen. Doch auch die „normale“ Stellung behandelte sie stark und eroberte einen Bauern. In gegnerischer Zeitnot holte sie sich noch SL vs T und hatte somit klaren Vorteil. Sicher pushte sie ihren Bauern durch und glich den Spielstand wieder aus. 2,5-2,5

Brett 2:

Mit den weißen Steinen kam Jan erneut sehr gut in die Partie. Allerdings wählte er womöglich den falschen Plan und so tauschten sich viele Figuren und die Stellung vereinfachte sich. Er probierte zwar noch etwas aus dem symmetrischen Aufbau herauszuholen, doch das Remis war nicht mehr zu umgehen. 3-3

Brett 4:

Nach ordentlicher Eröffnungsbehandlung traf Sreyas wohl auch eine falsche Entscheidung und behielt die schlechtere Leichtfigur auf dem Brett. So wurde es schwierig und er musste sogar einen Bauern geben. Er kämpfte zwar wacker weiter, doch sein Gegner behandelte das Endspiel stark, so musste Sreyas seinem Gegner später zum Sieg gratulieren. 3-4

Brett 1:

Erneut war das Spitzenbrett, diesmal durch Jeremy besetzt das letzte was noch spielte. Zu Beginn sah es auch bei Jeremy nach leichtem Vorteil aus. Doch er kam leider nicht weiter, tauschte die Damen und in Anbetracht der anderen Stellungen musste er probieren auf Sieg zu spielen und ging dafür auch das Risiko einer Niederlage ein. Letzlich spielte er bis zum Ende, aber es war nicht mehr als ein Remis drin. 3,5-4,5

Morgen geht es gegen Schleswig-Holstein weiter –) Schauen wir mal …  

 

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.