DLM 2021: 5-3 Abschlusssieg gegen Hamburg! DLM auf Rang 7 beendet

Gerade ist das Turnier angefangen ist es auch schon wieder vorbei. Die heutige Abschlussrunde gegen Hamburg lief vom Ergebnis her erfreulich. Da die anderen Teams aber eher nicht für uns spielten (Bremen/NDS schlug nicht Schleswig Holstein und Württemberg gelang gegen Hessen keine Überraschung) beendeten wir die DLM auf dem siebten Rang. Leider haben uns die zahlreichen ungenutzten Chancen gegen den letztlich souveränen neuen Meister (14-0 MP) aus Bayern etwas Stabilität gekostet. Wer weiß was bei einem Sieg möglich gewesen wäre …

Hier der letzte Rundenbericht der diesjährigen DLM:

Brett 8:

Emma zeigte sich zunächst nicht erholt von ihrer gestrigen Niederlage und lief in eine Bauerngabel rein. Doch der Bauer den sie für den Läufer geben musste machte im Endspiel doch noch Ärger. Mit einem kleinen Trick aufgrund der Grundreihenschwäche holte sich Emma einen Turm und verwertete das Endspiel mit Mehrqualle sicher. Mit 5,5 Punkten war Emma Topscorerin des Teams! 1-0

Brett 7:

Dieses Mal hatte Bente selber das Wolgagambit auf dem Brett und die Partie lief ähnlich wie gestern. Nur war sie diesmal diejenige die auf den A- und B-Linien den Druck ausübte und somit Kompensation hatte. Nachdem sie sich ihren Bauern zurückholte kam Bente ins leicht bessere Turmendspiel in dem sie einen Bauern gewann, ihre Gegnerin verteidigte es aber gut und hielt das Remis fest. 1,5-0,5

Brett 3:

Torben forcierte eine kritische Variante die ihm aber gute praktische Chancen ermöglichte und schon nach einer kleinen Ungenauigkeit gewann er TSS vs D. Danach baute er ein schönes Mattnetz mit eben diesen Figuren auf und hätte seine Partie mit einem starken Move krönen können. Doch auch in seiner Variante hatte er viele taktische Optionen und kurz vor der Zeitnotphase setzte er zur entscheidenden Kombo an und behielt einen Turm mehr auf dem Brett. 2,5-0,5

Brett 5:

Etwas Pech hatte Rita, die, als sie sich gerade aus den gröbsten Problemen befreite und sogar auf Vorteil hoffen konnte, einen bösen Angriffszug ihres Gegners übersah. Kurz danach wurde sie mattgesetzt. 2,5-1,5

Brett 4:

Spannend ging es bei Sreyas zu. Bei unterschiedlichen Rochaden griff er am Königsflügel und seine Gegnerin am Damenflügel an und lange war nicht klar wer hier wirklich Vorteil hatte. Doch als seine Gegnerin in Zeitnot kam griff Sreyas durch und gewann mit einem Abzug eine Figur wonach ihm sofort gratuliert wurde. 3,5-1,5

Brett 2:

Jeremy gab zwar früh das Läuferpaar ab, hatte aber dennoch eine sehr angenehme Stellung, aber die Partie kippte nachdem Jeremy einen „falschen“ Schlagzug machte und einen Bauern verlor. Nach Damentausch kämpfte sich Jeremy aber wieder zurück und sicherte sich zumindest noch den halben Zähler. 4-2

Brett 6:

Was eine tolle Partie von Tim. Von Anfang an überspielte er seine Gegnerin, schnürte sie in der eigenen Hälfte ein und startete einen schönen Angriff. Erst ein Qualitätsgewinn, dann noch eine Bauernzugabe und nach und nach vereinfachte Tim die Stellung. Er gab später sein Material sogar zurück und wickelte ins klar gewonnene Turmendspiel ab. Dadurch war der Sieg sicher. 5-2

Brett 1:

Nico spielte eine hochinteressante Partie, wo es schwer fiel den Überblick zu behalten. Als er über die A-Linie eindrang und ein schöner Einschlag möglich war, sah es gut. Danach sah der Zentrumsvorstoß und die offene G-Linie sehr bedrohlich aus. Auch das ungleiche Material TB vs SL schien das weiße Spiel angenehmer zu machen. Kurz nach der Zeitkontrolle musste Nico die Dame geben und war quasi aus der Partie. Er versuchte noch ein wenig zu tricksen, aber konnte nichts mehr gegen die drohende Niederlage machen.  5-3

Die SG Bremen/Niedersachsen sicherte sich mit einem 4-4 Unentschieden den zweiten Platz ab. Enno verlor nach hartem Kampf leider ihre Partie. Jari verpasste das 100%-Ergebnis und musste sich erstmals geschlagen geben. Somit wurde mit ihrem Sieg Lara (6,5 Pkt) die Topscorerin des Teams. Finn musste zum Abschluss eine Niederlage quittieren.

 

Marek Helms

In Antwort auf: “ Finn musste zum Abschluss nochmal eine Niederlage quittieren“

Finn hat nur in der letzten Runde erstmalig verloren.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.