DJEM 2021: Vorbericht

Heute starten in Willingen die deutschen Jugendmeisterschaften. In diesem Jahr treten wieder alle Altersklassen zusammen an. Natürlich gilt weiterhin das Hygiene-Konzept der DSJ, daher wird es auch in diesem Jahr kein begleitendes Open-Turnier geben. 

Nach dem sehr erfolgreichen Jahr 2020 mit den beiden deutschen Meister Sophia Brunner und Sreyas Payyappat, wagen wir einen kleinen Ausblick auf die diesjährige DJEM der NSJ-Teilnehmer/innen:

u10w:

Dort wird Yana Amrhein (SF Barsinghausen) einzige Spielerin aus Niedersachsen sein und ist krasse Außenseiterin im 38er-Feld, allerdings konnte Yana bereits im vergangenen Jahr Erfahrung auf deutscher Ebene sammeln, die ihr sicherlich für ein besseres Abschneiden zu Gute kommt. 

u10: 

Hier schicken wir 3 Akteure ins Rennen. Mit Edward Bundan (SV Osnabrück) ist zumindest ein Spieler in der ersten Hälfte gesetzt und beweist seine gute Form aktuell bei der LJEM wo er bisher mit einer 100%-Quote da steht und damit den Titel schon sicher hat, in Willingen wird es aber ungleich schwerer werden. Moritz Krüger hatte ebenfalls kürzlich bei der DVM u10 ein gutes Turnier zur Vorbereitung. Dort spielte er am Spitzenbrett von Hannover 96 mit 3,5 Punkten aus 5 Partien sehr gut auf. Der dritte im Bunde ist Sayas Payyappat (HSK Lister Turm), ob er es seinem Bruder gleich tun kann und direkt beim ersten mal überzeugt ? Am kommenden Sonntag sind wir schlauer … 

u12w:

Dort starten Katharina Bangiev und Katharina Strübel (beide SZ Bemerode) für uns. Unter den 42 Teilnehmerinnen ist Katharina B. an Position 9 gesetzt und kann womöglich um eine gute einstellige Platzierung ein Wörtchen mitreden, sofern sie ihre Leistung vom Vorbereitungsturnier aus Sandhausen erneut abrufen kann. Katharina S. ist als Setzlisten-33. eher Außenseiterin, bringt aber schon die Erfahrung mit 2 sehr ordentlichen deutschen Meisterschaften in der Altersklasse u10w mit. 

u12:

Tim Sauer (SZ Bemerode) gehört zu den großen Hoffnungsträger der Niedersachsen. Letztes Jahr erspielte er sich bereits einen starken 5.Platz in der u12 und ist genau auf dieser Position gesetzt. Eine Steigerung wäre doch ein tolles Ergebnis! Ebenfalls in der ersten Hälfte gesetzt ist Alessandro Gärtner (SZ Bemerode) gesetzt, bereits im letzten Jahr landete er 20 Plätze vor seinem Ranglistenplatz und konnte auch die NSJOM sehr erfolgreich gestalten. Nominelle Außenseiter sind eher Jonas Bangert (KSV Rochade Braunschweig) , Jan-Hendrik Schröder (SC Turm Lüneburg) und Sebastian Mündorfer (SK Rinteln). Aber alle 3 waren bereits im vergangenen Jahr bei den deutschen dabei und haben durchaus für Furore gesorgt, mein Gefühl sagt mir: Mindestens einer von denen wird die Überraschung der DJEM werden 😉

u14w:

Nach 2 starken u12-Jahren mit den Rängen 6 und 7, wird Anna Wilmink (SK Nordhorn-Blanke) nun in der Altersklasse u14 an den Start gehen. Ein starkes Turnier vorab in Schloss Mansfeld lässt trotz Setzlistenrang 11 (von 26) auf eine gute Platzierung hoffen. 

u14:

Mit Johannes von Mettenheim (HSK Lister Turm) als fünftgesetzten haben wir auch hier gute Chancen auf einen Bühnenauftritt bei der Siegerehrung. Johannes belegte bereits in seinen beiden u12-Jahren die Plätze 5 und 4 und ist weiterhin in einem starken Entwicklungsprozess. Mit Marvin Kieselbach (SK Lehrte), Dennis Amrhein (SF Barsinghausen) und Jannik Kieselbach (SK Lehrte) haben wir zudem 3 starke Außenseiter im 48er-Feld. Marvin ist allerdings kurz davor den LJEM-Titel in seiner Altersklasse zu holen und auch Jannik ist eine Runde vor Schluss noch in Tuchfühlung zu den Podestplätzen und hat bei den LJEM sehr anspruchsvolles Schach gespielt

u16w:

Als Setzlistenvierzehnte wird Bente Zöllner (Stader SV) gleich in der ersten Runde eine Medaillenkandidatin bekommen. Nichts desto trotz aufgrund ihrer starken DVM zuletzt (6,5/7) hoffen wir auch hier auf top 10.

u16:

Hier haben wir womöglich die besten Medaillenchancen, zumindest rein nominell. Denn Jan Pubantz (HSK Lister Turm) ist nach seinem starken Turnier vor wenigen Wochen  in Sandhausen an Position 3 gesetzt und ist damit zumindest ein Mitfavorit auf die vorderen Plätze. Durch einen Freiplatz ist auch Jeremy Hommer (SC Lüneburg) dabei. Jeremy war ebenfalls in Sandhausen aktiv und kletterte damit noch auf den fünften Setzlistenplatz hoch. Im optimalen Fall … ach lasst mich doch mal träumen ;);)

u18w:

Zum zweiten Mal in Folge startet Rita Nizamova (KSV Rochade Göttingen) für Niedersachsen in der AK u18w. Zwar ist sie erneut recht weit hinten gesetzt, aber überzeugte letztes Jahr als 6. im Endklassement und ihr fehlten nur 0,5 Punkte fürs Treppchen! Mit selber Begeisterung und Spielwitz sollte erneut ein akzeptables Ergebnis bei rauskommen.

u18:

Zu seiner letzten DJEM ist Torben Knüdel (PSV Uelzen) sicherlich nochmal topmotiviert, sein etwas unglückliches letztes Jahr (deutlich) zu verbessern. Doch das Teilnehmerfeld ist allein mit 6 Fidemeister und weiteren 2300+ Spieler stark ausgestattet, so dass es sicherlich nicht einfach wird. Gleich in Runde 1 muss er gegen einen Topfavoriten antreten. Aber: Wir sollten Vertrauen in seine Dribbelkünste haben. 

Zudem wünschen wir allen Trainern, Betreuern, mitreisenden Eltern und sowieso allen weiteren eine wunderschöne Woche in Willingen!

Wie üblich wird es hier auch täglich Berichterstattungen geben!

 

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.