DEM 2020 Teil 1; Aller Anfang ist schwer!

Die erste Runde bei den deutschen Meisterschaften ist vollbracht.
Leider lief es all in all nicht ganz berauschend für die niedersächsische Delegation, obwohl es auch einige Highlights gab und noch deutlich mehr drin gewesen wäre.

5,5 von möglichen 13 (12; ein NDS-Duell) Punkten wurden erreicht.

Hier eine kurze Übersicht:
u14:

Sehr souverän präsentierte sich Jeremy in seiner Auftaktpartie. Früh riss er die Initiative an sich und schaffte es am Ende durch  seine Aktivität seinem Gegner zur Aufgabe zu zwingen. Da die Top 5 Spieler sich alle keine Blöße gaben, ist Jeremy morgen früh nochmals recht klar favorisiert, allerdings diesmal mit den schwarzen Steinen.

Sehr taktisch geprägt waren die Partien von Leon und Antal. Beide hatten gegen ihre „2000er“ Gegner spannende Stellungen auf dem Brett, die auch den DSJ-Kommentatoren IM Benedikt Krause und IM Christof Sielecki Im Twitch-Stream einiges abverlangten. 

Einschub: Sowieso ist der Stream auf Twitch während der Runde wärmstens zu empfehlen, da es neben der Kommentierung auch Livebilder aus dem Turniersaal gibt!

Doch die beiden Titelträger fanden wohl eine gewinnbringende Idee für Antal wenn er in der kritischen Stellung (Als gefühlt alle Figuren hingen) eine andere Zugreihenfolge gespielt hätte und bei Leon gab es noch einen hochinteressanten Kniff um sich aus schwieriger Position zu befreien und trotz Minusbauer auszugleichen. Schade für beide, aber morgen gibt es eine neue Chance gegen die nächsten „2000er“.

Alexander hier rechts in der frühen Eröffnungsphase

Für eine positive Überraschung sorgte Alexander! Zwar verlor er im Mittelspiel einen Bauern gegen seinen um 200 Punktrn höher gewichteten Gegner. Aber das entstandene Doppelturmendspiel verteidigte er einfach stark und fuhr verdient seinen ersten halben Zähler ein! In Runde 2 geht es gegen den an 7-gesetzten Bennet Hagner, der überraschend seine Auftaktpartie verlor.

u14w

Hier gab es das direkte Duell zwischen Emilia und Bente. In guter Stellung überzog Bente ein wenig die Partie und wurde eiskalt von Emilia ausgekontert und die Lüneburgerin gewann eine Figur, die den späteren Sieg sicherte.

Bente gegen Emilia gleich in Runde 1

Gut in ihre erste Partie kam auch Andreea-Alexandra mit den schwarzen Steinen. Die Papenburgerin stand super und hatte Vorteil, bis ihr eine gegnerische Taktik die komplette Partie kostete, schade —) Kopf hoch —) gleich gehts weiter!

u16:

Sehr solide baute sich zunächst Jan auf, der früh die Damen vom Brett nahm. Es entwickelte sich ein zäher Kampf um die guten Felder der Figuren. Jan machte es lange Zeit gut und konnte sich einen geringen Vorteil verschaffen. Doch leider ließ er am Königsflügel die Linienöffnungen zu und verlor dort entscheidendes Material.

Nichts zu holen gab es für Philip, der Gegner war einfach zu stark und überspielte den Lehrter bereits aus der Eröffnung heraus.

Morgen kommen dann hoffentlich die ersten u16-Punkte auf unser Konto!

u16w:

Ein sehr ordentlicher Auftakt von Sophia. Mit den schwarzen Steinen jederzeit das Zepter in der Hand und mit einem gewissen Raumvorteil. Das fehlenden Läuferpaar war egal, denn Nordhorner(innen) lieben eh alle Das Spiel mit dem Springer. So kam es wie es kommen musste und am Ende gewann Sophia einen Bauern und hatte noch S vs L auf dem Brett. Bis auf eine Kleinigkeit spielte sie das astrein zu Ende und belohnte sich mit dem ersten Punkt.

u18:

Einen wunderbaren Turniereinstand feierte Torben. 19 Züge dauerte seine Siegpartie,

hier packte er mit weiß einen sehr schönen Zug aus (Auflösung am Ende des Artikels) nachdem er bereits 2 Bauern ins Geschäft gesteckt hat. Morgen muss er gegen Nicholas Wachinger antreten, gegen den er im vergangenen Jahr auf der DEM noch verlor —) mal schauen ob er sich revanchieren kann!

Bei Nico verflachte die Stellung relativ schnell im Mittelspiel, so dass bereits nach 25 Zügen ein Doppelturmendspiel mit 4 vs 4 Bauern entstand und Remis gegeben wurde.

u18w:

Rita rechts in ihrer starken Auftaktpartie

Rita konnte in der Eröffnung durch, ich zitiere: „einen gelungenen Übergang von einem anrüchigen skandinavischen Gambit zu einem seriösen Anti-Bertramisch für sich entscheiden“ :). In der Folge tauschte sie die richtigen Figuren und gewann am Damenflügel einen Bauern. Leider verlor sie später im Schwerfigurenendspiel ihren wichtigen Freibauern und musste sich später im Turmendspiel mit einem Remis zufrieden geben. Dennoch neben Alexander die einzige die aus der zweiten Hälfte heraus punkten konnte!

Heute stehen dann für alle Altersklassen 2 Runden an, die sicherlich schon richtungsweisend sein werden für den weiteren Verlauf.

Zuletzt noch einmal der Hinweis auf die Zeitungsgrüße und den Brettnachrichten direkt an die Spieler, die heute freigeschaltet werden.

Zudem gibt es wie in jedem Jahr auch wieder die Meisterschaftszeitung, wo bereits 3 Ausgaben online gestellt sind!

Auflösung Taktik Torben Knüdel:

Lh6! Durch die Ablenkung Lxh6 (z.B. Dxd5 scheitert an Lxg7 und Doppelangriff auf e5 und h8)  Txe5 droht weiß böse Abzugsschach sowie den e7 Bauern zu gewinnen. Wenige Züge später gab sich schwarz geschlagen. Sehr schön ausgenutzt, dass der schwarze K noch in der Mitte steht! Hier ist die komplette Partie

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.