Beim Online-Vergleichsturnier gibt es 54 Sieger!

Update: Heute um 18:30 Uhr findet das Simultan statt und drumherum haben sich Hannes, Fabian und Torben ein buntes Programm ausgedacht; schaut abends doch gerne mal rein!

Von Fabian Stotyn und Torben Knüdel

Am Montag 08.02. und Dienstag 09.02 fand ein Vergleichsturnier mit 8 niedersächsischen Jugendteams statt, die sich jeweils mit 6 Spielern duellierten (teilweise gab es unterschiedliche Aufstellungen an den beiden Turniertagen).

Teilnehmer:

Teams DWZ Durchschnitt (am Dienstag)
ESV Göttingen 1568 (1568)
SC Turm Lüneburg 1407 (1492)
SV Osnabrück  1401 (1401)
KSV Rochade Braunschweig 1382 (1382)
SV Hellern 1364 (1364)
SK Nordhorn Blanke 1345 (1320)
Post SV Uelzen 1100 (1100)
SK Lehrte 1034 (1312)

Die Teams wurden in 2 gleichstarke Gruppen eingeteilt.

Gruppen:

Gruppe A Gruppe B
ESV Göttingen SC Turm Lüneburg
SV Osnabrück KSV Rochade Braunschweig
SK Nordhorn Blanke SV Hellern
SK Lehrte Post SV Uelzen

Das ganze Event wurde an beiden Tagen von der aktuellen deutschen Meisterin Sophia Brunner und ihrem Trainer CM Fabian Stotyn gestreamt. Die Streams wurden beide mega stark angenommen und hatten kurz nach Beendigung bereits mehrere hundert Klicks und stetig um die 30 Livezuschauer, in der Spitze bei den spannenden Finalspielen sogar knappe 40! Somit kann das erstmalig ausgetragene Format von Hauptorganisator Torben Knüdel und seinem Team nur als großer Erfolg eingestuft werden. Soviel sei vor dem eigentlichen Bericht gesagt, es gab sehr viele spannende und starke Partien der Nachwuchsspieler und vor allem am ersten Tag hatten Sophia und Fabian ein gutes Gespür und kamen bei schönen Taktiken an die „richtigen“ Bretter. Mein Highlight war folgende mögliche Taktik: Weiß am Zug setzt matt in 4! 

Die Streams stehen auch weiter auf YouTube zur Verfügung: klicke hier und hier 

Am ersten Turniertag wurde dann in 3 Runden mit der Bedenkzeit 15 min + 5 Sek jeder gegen jeden innerhalb der jeweiligen Gruppe gespielt.

Die Paarungen/ Ergebnissen der Gruppenphase:

Runde 1                        

ESV Göttingen – SK Nordhorn Blanke     2,5:3,5

SV Osnabrück – SK Lehrte                       5,0:1,0

SV Hellern – Post SV Uelzen                     5,5:0,5

SC Turm Lüneburg – KSV Rochade BS     2,0:4,0

Osnabrück und Hellern zeigten früh eine starke Form und fahren ungefährdete Siegen gegen die Außenseiter in der jeweiligen Gruppe ein. Nordhorn und Braunschweig setzen sich in spannenden Kämpfen knapp gegen ihre nominell favorisierten Gegner durch.

Runde 2

SK Nordhorn Blanke – SV Osnabrück           2,0:4,0

SK Lehrte – ESV Göttingen                           0,0:6,0

KSV Rochade Braunschweig – SV Hellern    2,0:4,0

Post SV Uelzen – SC Turm Lüneburg            3,0:3,0

In Gruppe A holt Göttingen einen Kantersieg (das einzige 6-0 in einem recht ausgeglichenen Turnier), Nordhorn verliert gegen Osnabrück und hat das Weiterkommen nun nicht mehr in der eigenen Hand.

In Gruppe B qualifizieren sich die Helleraner frühzeitig für das Halbfinale, während die Uelzener ein starkes Comeback nach einem 0:3 Rückstand landen, was ihnen alle Chancen auf das Weiterkommen gibt.

Runde 3

ESV Göttingen – SV Osnabrück      2,0:4,0

SK Nordhorn Blanke – SK Lehrte   5,0:1,0

KSV Rochade Braunschweig – Post SV Uelzen   3,5:2,5

SC Turm Lüneburg – SV Hellern                          1,0:5,0

Spannung pur zum Abschluss der Gruppenphase. In Gruppe A gewannen die Nordhorner etwas zu hoch mit 5-1 gegen wacker kämpfende Lehrter, die fast ein 3-3 Unentschieden erreicht hätten. Dennoch mussten die Nordhorner noch um den Halbfinaleinzug zittern. Denn sollte Göttingen Osnabrück schlagen, wären die Grafschafter aufgrund der schlechteren Brettpunkte trotz 4-2 MP Gruppendritter. Die Partien liefen sehr spannend und bis zuletzt war unklar wer sich dort durchsetzen würde. Doch letzendlich gewannen die Osnabrücker auch ihr drittes Gruppenspiel und zogen als Gruppensieger ins „große“ Halbfinale ein. 

In Gruppe B setzen die bereits qualifizierten Helleraner ein weiteres Ausrufezeichen und schlugen überraschend deutlich die hoch gehandelten Spieler aus Lüneburg. Als der Sieg frühzeitig feststand, war auch die Spannung im letzten Gruppenspiel besonders hoch, denn die nominell schwächeren Uelzener witterten ihre Chance auf die Überraschung und schlugen sich auch deutlich verbessert im Vergleich zum letzten Kampf gegen Braunschweig. Sie schnupperten an der Sensation, auch wenn es am Ende knapp nicht gereicht hat.

Nun ging es am 2.Turniertag mit zwei „großen“ und zwei „kleinen“ Halbfinals weiter. Da am zweiten Turniertag nur zwei Partien gespielt wurden, wurde die Bedenkzeit auf 20+5 angehoben und auch wirklich sehr gut ausgenutzt (zu sehr großen Teilen)!

Paarungen/Ergebnisse im Halbfinale:

SK Nordhorn Blanke – SV Hellern                        2:4

KSV Rochade Braunschweig – SV Osnabrück       2:4

Post SV Uelzen – ESV Göttingen   1:5

Turm Lüneburg – SK Lehrte           5:1                         

Zu Beginn des Streams lobten Sophia und Fabian vollkommen zurecht die Leistung der beiden Osnabrücker Teams vom Vortag und sahen sie auch im Finale. Es kam schließlich auch so! Während der SV Osnabrück sich frühzeitig das Weiterkommen sicherte mussten die Helleraner gehörig zittern. Brett 1 und 2 ging an Nordhorn, Brett 4 und 5 recht sicher an Hellern … Am dritten Brett hatten die Nordhorner die Chance per „Matt in 2“ sich den Finaleinzug zu sichern (Dank Berliner Wertung), doch nachdem die Chance ausgelassen wurde nutze der Helleraner seine Konterchance schließlich zum „Matt in 2“ und auch am sechsten Brett konterten die Helleraner nachdem sie im Endspiel eine Minusqualität auf dem Brett hatten, erfolgreich –) Somit gab es ein Osnabrücker Finale zwischen dem SV Osnabrück und dem SV Hellern, während Braunschweig und Nordhorn um Platz 3 spielten. 

In den „kleinen“ Halbfinals gab es hingegen deutlich weniger Spannung, sicherlich auch weil der Setzlistenerste und zweite auf die Nummer 7 und 8 trafen. Daher waren die 5-1 Ergebnisse für den jeweiligen Favoriten wenig überraschend. 

Nun standen die Platzierungsspiele und das Finale an!

SV Osnabrück – SV Hellern                                           3,0:3,0

KSV Rochade Braunschweig – SK Nordhorn Blanke    3,5:2,5

ESV Göttingen – SC Turm Lüneburg                             2,0:4,0

SK Lehrte – Post SV Uelzen                                          3,5-2,5

Es waren 4 spannende, ausgeglichene und umkämpfte Mannschaftskämpfe (So wollen wir das!). 

Lehrte setzt sich knapp gegen Uelzen durch und wird 7.Sieger, die am 2. Turniertag starken Lüneburg sichern sich mit dem Sieg gegen Göttingen den fünften Platz.  Die Braunschweiger sind in einem engen Mannschaftskampf gegen Nordhorn (Erneut ist das Nordhorner dritte Brett der Unglücksrabe) siegreich und landen somit auf Platz 3.

Spannung pur schließlich bei den letzten beiden noch laufenden Partien im Finale beim Stand von 2-2 und spätestens als das sechste Brett die Osnabrücker Führung besorgte, wurde es dramatisch. Denn der Helleraner an Brett 2 musste nun gewinnen (hatte auch einen Bauern mehr, stand aber passiv), kurzfristig, als ein 3-3 möglich schien, befahl Torben Knüdel einen Stichkampf im Falle eines 3-3 und erst danach die Berliner Wertung. Die Freude auf Helleraner Seite war groß als nach knapp einer Stunde Spielzeit das 3-3 feststand.

Stichkampf Finale (Bedenkzeit 5+0)

SV Hellern – SV Osnabrück 2:4   

In einem spannenden Stichkampf mit vielen ausgelassenen Chancen auf beiden Seiten (wie es im Blitzen üblich ist) gewinnen die Osnabrücker und holen sich so den Turniersieg. Die Formstarken Helleraner verpassen den Sieg denkbar knapp und müssen sich mit einem starken 2. Platz zufriedengeben.

ergebnnise.PNG

Hervorzuheben sind die Einzelleistungen von Hannes Kruse (SKNB), Kurt Steinkamp, Edward Bundan (Beide OSV) und Felipe Santos (SVH), die alle ihre 5 Spiele gewinnen konnten.

Es war ein tolles Event wo sicherlich alle als Gewinner hervorgehen. 54 Spieler (teilweise wurden Ersatzspieler eingesetzt) durften an 2 spannenden Turniertagen online in einem neuen Turnierformat ihrem Hobby nachgehen und spielten spannende sowie Lehrreiche Partien. 

Kurzerhand lobte das Orga-Team noch Preise aus. Die ersten 3 Teams werden am kommenden Montag, den 15.2. ab 19 Uhr im Simultan gegen Torben Knüdel antreten. Kommentiert wird das ganze von FM Hannes Ewert und CM Fabian Stotyn auf seinem Youtube-Channel

Damit es tatsächlich 54 Gewinner gibt fanden sich mit Ingram Braun, Sven Hagemann, Torben Knüdel, CM Fabian Stotyn und FM Hannes Ewert 5 Trainer, die jeweils ein kostenloses Teamtraining anboten. Die Live-Auslosung im Stream ergab für den SKNB (Platz 4, Sven Hagemann), für den SC Turm Lüneburg (Platz 5, CM Fabian Stotyn), für den ESV Göttingen (Platz 6, Torben Knüdel), für den SK Lehrte (Platz 7, FM Hannes Ewert) und für den PSV Uelzen (Platz 8, Ingram Braun).

Siegerehrung.PNG

Zuletzt möchten wir noch den 8 Teamleitern, für die einfache Kommunikation innerhalb der WA-Gruppe, herzlich danken! Es wurde bei kleinen Problemen immer eine schnelle und unkomplizierte Lösung gefunden. Ohne solche Kümmerer funktionieren solche Events einfach nicht!

Namentlich sind das:

– Lea-Marie Thiele (SK Lehrte)

– Ingram Braun (ESV Göttingen)

– Sven Hagemann (KSV Rochade Braunschweig)

– Tim Schulze (SC Turm Lüneburg)

– Fabian Stotyn (SK Nordhorn-Blanke)

– Dimitri Bundan (SV Osnabrück)

– Hannes Ewert (SV Hellern)

– Torben Knüdel (PSV Uelzen), ohne ihn hätten wir das Event alle nicht gehabt, ein MEGA-DANKE

Sven Hagemann

Starker Bericht und mega Event. Hat super viel Spaß gemacht, gerne wieder !!
Eine redaktionelle Anmerkungen :
In der Gruppenphase Runde 3 steht das Ergebnis falsch herum

Es muss Braunschweig – Uelzen 3,5:2,5 heißen und nicht 2.5:3;5

Vielen lieben Dank auch an dieser Stelle nochmal von mir an den Hauptorganisatoren Torben Knüdel und auch alle anderen Mitwirken !
War ein mega Event, gerne wieder wie gesagt ..

Herzliche Grüße und bleibt alle gesund !

Sven Hagemann
1. Vorsitzender und Jugendtrainer
KSV Rochade Braunschweig

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.