Abschlussbericht zur Landesmeisterschaft 2021: Zurück in Rotenburg!

Freitag, 19. April 2019: Die letzte Runde der Landesmeisterschaft auf Norderney ist gespielt. 850 Tage später und einige Kilometer weiter südlich war es wieder soweit: Eine LJEM in Präsenz. Diesmal wie gewohnt in Rotenburg, jedoch erwartungsgemäß mit einigen Sicherheitsmaßnahmen im Rahmen der aktuellen Coronapandemie. Eine außergewöhnliche Situation, die von Seiten der Spielenden und Betreuenden aber problemlos angenommen wurde und ein unkompliziertes Turnier erlaubt hat.

Einen kühlen Kopf bewahren – Turnierleiter Jan prüft die Temperatur der Teilnehmenden

Auf Grund des geringen Teilnehmendenfeldes wurde die U10 in diesem Jahr als Rundenturnier ausgetragen. Ein Start-Ziel-Sieg gelang hierbei Edward Bundan, der sich gegen alle durchsetzen konnte. Hierzu gehören auch Nicolas Kohrt, Jakob Frisch und Jonas Klages, die mit jeweils 7 Punkten den geteilten zweiten Platz einnehmen. Landesmeisterin wurde Nora Anlauf. [Foto folgt]

Wesentlich mehr Spannung an der Tabellenspitze konnte die U12 aufbieten. Hashem Alali und Tom Möller fahren beide je 7 Punkte ein, wobei Erstgenannter mit einem halben Buchholzpunkt die Nase knapp vorne hält. Ein starkes Turnier spielte auch Emma Oellrich: Mit 6 Punkten und Platz 4 im Turnier war sie bestes Mädchen und wurde somit Landesmeisterin der U12. Funfact: Mit Hashem, Tom, Mark Tulchynsky, Emma und Quentin Ahlers haben sich die ersten fünf Plätze der Startrangliste auch in selbiger Reihenfolge in der Endtabelle wieder gefunden. [Foto folgt]

Die U10er und U12er haben nicht nur im selben Raum gespielt, sondern auch die meisten Rahmenprogramme zusammen bestritten, während die U14 – U18 die ‚andere Hälfte‘ gebildet hat. Das Freizeitteam um Hannah, Jule und Patrick hat neben altbewährten Angeboten wie Joggen mit Patrick, Schwimmen, Film- und Spielabenden, Schachball und einem Blitzturnier auch einen neuen Wettbewerb aus dem Boden gestampft: Den „Schach-Dreikampf“. Es war ein Teamwettkampf aus Dreierteams, in der sie sich in den Disziplinen Schachkegeln (mit einem Fußball Schachfiguren umkegeln), Kondiblitz (jedes Teammitglied spielt gegen ein Mitglied des gegnerischen Teams eine Partie Konditionsblitz) und Wikingerschach duelliert haben. Mächtig Spaß inklusive! 

Wikingerschachduell bei den Großen

Die U14 – U18 spielten wieder in der Aula. In der U14 gab es lange Zeit einen regelrechten Vierkampf zwischen Marvin und Jannik Kieselbach, David Tulchynsky und Bert Sieber. Marvin konnte sich zwischendurch mit einem Punkt vom Teilnehmendenfeld absetzen, verlor dann jedoch gegen David, womit das Turnier an Spannung aufnahm. Die Beiden gewannen alle letzten 4 Runden, wodurch die Zweitwertung zwischen ihnen entscheiden musste. Hiernach gewann Marvin (7.5), gefolgt von David (7.5) und Bert (7). Landesmeisterin wurde Finja Carstens vom Hagener SV. 

Die PreisträgerInnen der U14. V.l.n.r.: David, Marvin, Bert, Finja.

Die U16 erfreute sich in diesem Jahr bei 30 Spielerinnen und Spielern über ein vergleichsweise großes Teilnehmendenfeld. Während des Turniers gab es einen häufigen Wechsel an der Spitze des Turnieres, schlussendlich konnte sich jedoch Adrian Hoke mit 7.5 Punkten gegen Antal Mimkes (7) und Leon Niemann (6.5) durchsetzen. Den Turnierverlauf könnt ihr – wie auch für die anderen Altersklassen – hier einsehen. Beste Spielerin des Turnieres wurde zudem Lea-Marie Thiele mit 5 Punkten.

Pokale auch für die U16. V.l.n.r.: Lea-Marie, Adrian, Antal.

In der U18 ‚Königsklasse‘ machten Alexander Kanzow und Jan Helmer das Duell um den Landesmeistertitel unter sich aus. Schon nach Runde 6 war der Abstand auf das weitere Feld auf 1.5 Punkte ausgebaut. Das direkte Duell konnte Alexander jedoch für sich entscheiden und ließ auch in der Folge nicht mehr anbrennen. 8.5 Punkte stehen zu Buche, Jan beendet das Turnier mit 7.5 Punkten. Durch die bessere Buchholz konnte sich Pavel Mimkes Bronze sichern. 

Wir hoffen, Euch alle in der K-Woche des nächsten Jahres wieder im gewohnten Umfeld antreffen zu dürfen. Vielen Dank für euer Kommen und die angenehme Woche. All denjenigen viel Erfolg, die sich nach der Landesmeisterschaft noch auf den Weg zur Deutschen Meisterschaft nach Willingen gemacht haben und aktuell im Schlussspurt sind!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.