Sophia und Lara bei der WM – Platz 10 für Lara!

Endstand nach 11 Runden:

Was für ein spannendes Finale! Lara gewinnt in der 10 Runde gegen die Russin Ekaterina Goltseva und stand nach der 10. Runde somit auf dem geteilten 5. (!) Platz! Dies bedeutete einen halben Zähler weniger als die Erstplatzierten, wobei es die Gegnerin der letzten Runde in sich haben sollte: WFM Govhar Beydullayeva hatte bis zu diesem Zeitpunkt noch keine Partie im Turnier verloren. Eine Remis-Serie der Aserbaidschanerin trifft auf das Sieges – Momentum von Lara.

„Ich finde es jedesmal wieder aufregend mit den vielen Menschen aus anderen Nationen ein Turnier zu spielen, obwohl es mittlerweile meine 5.WM ist. Auch viele Bekannte von überall aus der Welt wiederzutreffen, macht Spaß. Außerdem erzeugt der große Spielsaal und die vielen Live-Bretter eine tolle Athmosphäre. Die Lage am Strand und Meer ist gerade zum Entspannen vor der Partie wunderbar.“ Die Erlebnisse, die Lara bereits vor dieser Runde hatte, wird ihr niemand mehr nehmen können. Ein Sieg und eine Serie von 4 Siegen bei dieser WM – leider sollte dieser Abschluss ein Traum bleiben. In ihrem letzten Spiel trennten sich die beiden Spielerinnen mit einem Remis. Angesichts der Tatsache, dass Laras Stellung zwischendurch mehr bot, ist dies fast schon dramatisch. Es wird hingegen nichts daran ändern, dass die Spielerin aus Lehrte ein grandioses Turnier gespielt hat!

Den Aufwärtstrend konnte Sophia leider nicht fortsetzen. Nachdem sie 5 Runden am Stück nicht verloren hat, sollte es in den letzten 2 Runden nicht sein. In beiden Partien verlor sie relativ früh Material und später ihre Partien. Kopf hoch Sophia, den zweiten Platz bei der Deutschen Meisterschaft und deine Erfahrungen bei der WM in Griechenland kann dir niemand mehr nehmen!

Für große Schlagzeilen bei dem Turnier sorgt übrigens Annmarie Mütsch aus Heilbronn: Durch ihren Sieg gegen Mariia Berdnyk in der Schlussrunde schafft sie es mit 8.5 Punkten den Coup perfekt zu machen und wird Weltmeisterin der Altersklasse U16w!

Aktuell dürften die letzten Vorbereitungen für die Closing Ceremony laufen. Diese findet ab 20.30 Uhr griechischer- und 19.30 Uhr deutscher Zeit statt. Morgen fliegen die Niedersächsinnen dann zurück und werden am Nachmittag in Deutschland erwartet. Schönen Abend und gute Reise!

-> Website des Veranstalters (Partien, Berichte, Fotos …)

-> Laras Blog zur WM

Tag 9: Die Sonne scheint über Chalkidiki. Und wer nicht weiß wo das liegt sollte tunlichst vermeiden im Internet nach diesem Ort zu suchen, da Fernweh garantiert ist. An einen rosa Elefanten darf hingegen gedacht werden! Nun denn.

Die Sonne soll natürlich auch Ausdruck dessen sein, was unsere Niedersachsen – Mädels da gerade leisten: Die letzten 3 Runden erbrachten gute 4 / 6 Punkte.

Lara (im Bild rechts) holt hierbei 2 aus 3 Punkten. In der ersten Runde nach dem freien Tag verliert sie dabei gegen die polnische Liwia Jarocka. Mit den weißen Steinen muss sie bereits früh um den Ausgleich kämpfen und verliert schlussendlich in einer langen Partie im Turmendspiel. Die beiden weiteren Runden sind jedoch von Erfolg gekrönt: Auf die zweite Norwegerin ihres Turniers in Runde 8 folgt die zweite Russin ihres Turniers in Runde 9. Gegen beide gewinnt Lara hingegen und freut sich nun über 6 Punkte und einen starken Platz 15!

Morgen wartet die Setzranglisten 10. Ekaterina Goltseva aus Russland. Um sich die Chancen zu wahren, unter die ersten 6 zu kommen (ab da warten neben dem Platz auf dem chalkidikisch – griechischen Olymp auch die ersten Plätze mit Preisen), sollte ab morgen der Trend gebrochen werden: Lara machte sich bisher zur ‚Gewohnheit‘, auf zwei Siege einen Verlust folgen zu lassen. Dass damit jetzt Schluss sein soll, könnt ihr gerne in der Kommentarbox unten mit unterstützen. Alternative Gebete an die Siegesgöttin Nike werden ab morgen, 14 Uhr deutscher Zeit besonders erhört! Vor-Ort Impressionen gibt es weiterhin auf Laras WM-Blog ( – oder von einer kreativen Überschrift 🙂 ).

Der Schritt über die goldene 50% Marke ist indes Sophia (auf dem Foto links) gelungen. Auch sie hat in den letzten 3 Runden gute 2 Punkte eingefahren und dabei keine Partie verloren! In der ersten dieser drei Partien ging es gegen die Norwegerin Thyra Kvendseth. Dieses Spiel bot dabei einiges: Einem guten Start für Sophia folgt ein Ungleichgewicht der Figuren, da sie im 30. Zug die Qualität verliert. Mit der folgende Stellung weiß Sophia besser umzugehen und ihre Figuren zu koordinieren. Eine Chance blieb der Gegnerin im 39. Zug, indem die online integrierte Engine eine Gewinnmöglichkeit für die Norwegerin findet. Vielleicht der Zeit geschuldet blieb die Niedersächsin aber im Glück und wandelte die Partie nun in einen vollen Zähler um!

In den letzten 2 Runden nahmen Titelträgerinnen auf dem gegnerischen Stuhl Sophias Platz. WCM Nadya Toncheva und WFM Quynh Anh Vuong kamen gegen sie jeweils in ein Turmendspiel, das beidmalig mit einem Remis endete. Mit 5 aus 9 Punkten kann Sophia ihren Start wett machen und hat alle Möglichkeiten, die eh schon beneidenswerte Teilnahme an der WM mit einem persönlichen Erfolg zu krönen! Warum nicht schon morgen mit einem Punkt gegen Alicia Randrianarimanana? Dann hätte Sophia immerhin punktemäßig mit der Anzahl der a’s im Namen ihrer französischen Gegnerin gleichgezogen :).

Auch Sophia freut sich über Unterstützung der heimischen Fans, also nutzt gerne die Kommentarfunktion unten!

Trotz des Turnierrhythmusses sind Lara und Sophia der Bitte nachgekommen, uns einen kleinen Einblick darüber zu geben, was ihnen an der WM bisher am meisten gefällt. Heute ist Sophia dran, Laras Kommentar folgt im nächsten Update!

Sophia: Mir gefällt hier die Natur und das klare Wasser im Meer. Außerdem finde ich es ziemlich cool, dass es hier so viele Live-Bretter gibt, da dann alle die Spiele verfolgen können. Was mir jedoch am meisten gefällt ist, dass man hier Menschen aus allen Nationen sieht und kennenlernt.

In diesem Sinne viel Erfolg euch beiden für den Endspurt! Infos und Livepartien gibt es wie gewohnt auf der Homepage des Veranstalters.

 

Tag 5: Geht doch! Kurz vor dem freien Tag sammeln Sophia und Lara nochmal ordentlich Punkte! In den letzten Runden kommen insgesamt 3.5/4 Punkten bei beiden hinzu, die wiefolgt enstehen:

In der 5. Runde spielt Sophia remis. Ärgerlich, da sie zwischendurch eine Figur mehr hatte und hier den Punkt holen muss. Den vollen und insgesamt 3. Zähler gab es dafür in der 6. Runde, in der die Spielerin aus Hagen die Slovakische Jana Sosovickova mit den schwarzen Steinen besiegt.

Volle Zähler gab es auch bei Lara: Gegen ihre norwegische und spanische Kontrahentin in Runde 5 und 6 zeigte sie ihre Klasse und steht nun mit 4 aus 6 Punkten auf dem geteilten 13. Rang, der ihr alle Türen offen lässt!

Dass die beiden bei der Weltmeisterschaft auch weltweite Bekanntschaften machen, zeigt sich in den Herkunftsländern ihrer Gegnerinnen: insgesamt spielten sie in den 6 Runden gegen 12 verschiedene Nationen, zu denen ab Freitag mit Polen und der Schweiz sogar noch das 13. und 14. Land hinzukommt!

Innerhalb der deutschen Mannschaft hat sich Nikolas Wachinger vom SV Werder Bremen und Annmarie Muetsch vom SC Eppingen hervorgetan: Beide haben 4.5 Punkte und sind aktuell somit die Leader der Deutschen.

Wie bereits erwähnt ist für die Halbzeit des Turniers ein spielfreier Tag vorgesehen und die Bretter der Liveübertragungen werden in der Grundposition stehen bleiben. Ihr könnt alle Partien und Infos natürlich dennoch auf der Homepage finden. Vielleicht schreibt auch Lara auf ihrem WM-Blog ein paar Zeilen, wobei ihr und dem Rest des Teams ein freier Tag natürlich gegönnt sei!

 

Tag 3: Den Start haben sich Lara und Sophia sicherlich anders vorgestellt. Nachdem Lara die ersten beiden Runden gewonnen hat, erwartete sie in Runde 3 Elizaveta Solozhenkina, die Setzranglisten-Zweite aus Russland. Gespielt wurde allerdings an Brett 1, da die Startranglisten-Erste in der zweiten Runde bereits remisierte.

Der Druck schien Lara nichts auszumachen, lediglich die Zeitnot sollte sich als Problemfaktor herausstellen. Nachdem sie eine bereits deutlich bessere Stellung hatte, fand sie den, wie sie selbst schreibt, fast einzigen Verlustzug. Auch in der vierten Runde war das Zeit-Glück nicht auf ihrer Seite und so verlor sie gegen Xiao Zhang aus China.

Auch Sophia ist noch auf der Suche nach ihrer WM – Form. Bereits in Runde 1 remisierte sie gegen die zahlenmäßig deutlich unterlegene Mihaela Zrmanovska. Anzumerken ist jedoch, dass die ELO – Zahlen mit Vorsicht zu betrachten sind, da viele SpielerInnen oftmals kaum internationale Turniere in ihrer Heimat spielen können, weshalb die Wertungszahl teilweise krass von der tatsächlichen Spielstärke abweichen kann.

Mit einem halben Punkt auf dem Konto gewann Sophia immerhin die zweite Runde gegen Daria Sadka Darrell aus Israel. Leider verlor aber auch sie die letzten beiden Runden, weshalb Sophia aktuell ausbaufähige 1.5 aus 4 Punkten hat.

Jetzt heißt es Mund abputzen und weitermachen und mit der 5. Runde den Aufwärtstrend einleiten!

Apropos Aufwärtstrend: Im gesamdeutschen Team ist Antonia Ziegenfuss aus Baden der beste Start gelungen. Mit 3.5 Punkten in der GirlsU14 Altersklasse spielt sie aktuell in den obersten Tabellenregionen mit! Weiterhin sind Ashot Parvanyan und Alexander Krastev zu erwähnen, die mit jeweils 3 Punkten einen ordentlichen Start erwischt haben. Die Links zum Turnier findet ihr ein paar Zeilen weiter unten beim Tag 1!

 

Tag 1: Heute um 14 Uhr ist die Jugendweltmeisterschaft in Griechenland gestartet. Mit dabei sind Sophia Brunner (Girls14) und Lara Schulze (Girls16), die die Niedersachsen auf der internationalen Bühne vertreten. Wer nichts verpassen möchte, bekommt auf der Turnierseite allerhand Informationen. Auch Lara schreibt wieder vor Ort und freut sich, wenn ihr mal in ihren WM-Blog reinschaut.

Wir wünschen den beiden viel Erfolg und einen guten Einstieg ins Turnier! Hier geht’s zur Liveübertragung.

p.s. Wundert euch nicht, wenn das Turnier laut Turnierseite um 15 Uhr losgeht, es gibt eine einstündige Zeitverschiebung 🙂

Wolfgang

Leider hat Laras Zeitmanagement während einer Partie wenig mit Glück oder Pech zu tun; es handelt sich definitiv um Unvermögen. Was bringt ihr die beste Stellung, wenn sie nach 30 Zügen nur noch eine Minute zur Verfügung hat und auf unvorhergesehene Züge nicht mehr entsprechend reagieren kann.

Adrian Debbeler

Hallo Wolfgang,

das „Unvermögen“ sehe ich nur bei dir, wenn du solche Kommentare schreiben zu müssen meinst…

Grüße
Adrian

Fauli93

Adrians Kommentar erntet nur volle Zustimmung! Es ist unangebracht unserer Vertreterinnen derart zu kritisieren.

Sowohl Lara als auch Sophia vertreten die Niedersächsischen Farben und geben beide ihr Bestes! Wir können und sollten stolz sein das wir 2 Nachwuchsspielerinnen aus unserem Bundesland zu einer WM!! schicken durften!

Ich wünsche sowohl Lara als auch Sophia viel Erfolg in den letzten Runden! Mögen alle Ziele erreicht werden!

Wolfgang

Natürlich wünsche auch ich den beiden Spielerinnen viel Erfolg. Meine Kritik ist als eine Art Weckruf gedacht und ich denke Lara kann damit umgehen. Sie ist eine äußerst talentierte Schachspielerin und könnte noch wesentlich mehr erreichen (international), wenn diese chronische Zeitnot nicht wäre.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.