DJEM 2019 ist eröffnet!

Heute wurde die Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft 2019 eröffnet! Um 8.30 Uhr startet morgen für alle geschlossenen und offenen Altersklassen die erste Runde!

Wir drücken der niedersächsischen Delegation die Daumen und wünschen viel Erfolg und Spaß bei der Deutschen Meisterschaft!

 

Nur noch 2 Tage bis zur deutschen Jugendeinzelmeisterschaft!

Ab Samstag wird in Willingen im Sauerlandstern-Hotel zum wiederholten Male das größte Jugendschach-Event Deutschlands ausgerichtet.
Mittendrin sind in den geschlossenen Turnieren auch 26 Teilnehmer aus, dem schönsten Bundesland, Niedersachsen. Vervollständigt wird die Delegation um 32 Open-Teilnehmer und einer KiKa-Teilnehmerin, sowie dem Trainer- und Betreuerteam und vielen mitreisende Eltern.

Mittlerweile sind die Setzlisten aktualisiert worden, so dass sich ein Blick auf die Teilnehmerlisten lohnt und man eine wage Vorausschau machen kann.

Wo haben wir Chancen, wo sind wir klare Außenseiter und wer wird die DJEM-Überraschung ? Fragen über Fragen, die wir nicht alle im Vorfeld klären können, aber hier im Folgenden ein kleiner Überblick.

u18w:

Na klar! Lara Schulze ist bereits vierfache deutsche Einzelmeisterin und führt auch in diesem Jahr die Setzliste an. Die Spielerin vom SK Lehrte hat in diesem Jahr allerdings eine neue Konkurrentin, die in Niedersachsen durchaus bekannte Antonia Ziegenfuss spielt in der u18-Konkurrenz mit, obwohl sie noch u14 spielen dürfte. Dennoch ist Lara die klare Favoritin und unsere Goldhoffnung Nummer 1! Desweiteren spielt in diesem Turnier unsere Landesmeisterin Madita Mönster mit. Maditas Ausgangsposition ist auch Jahr für Jahr dieselbe. Läuft es gut ist ein Treppchenplatz für die an 5-gesetzte Wildeshauserin drin, allerdings ist das Verfolgerfeld breit aufgestellt.

u18:

Hannes Ewert vom SV Hellern! Hannes überzeugte in den letzten 2 Jahren auf der DJEM (Letztes Jahr u18, Platz 5; Zuvor Vizemeister in der u16). Da soll auch sein Setzlistenplatz in der zweiten Hälfte keine Rolle spielen, auch wenn es vermutlich gleich in Runde 1 gegen einen sehr starken Spieler gehen wird. Zuzutrauen ist Hannes jedenfalls eine Menge!

u16w:

Das „Drama“ vom vergangenen Jahr ist noch in all unseren Köpfen, als Sophia Brunner nach einem grandiosen Turnier in der letzten Runde noch vom Thron gestoßen wurde. Dennoch war die Vize-Meisterschaft der Hagenerin im nachhinein ein großer Erfolg. Zudem ist Sophia eine Kämpferin und wird es dieses Jahr eine Altersklasse höher nochmal probieren ihren Traum zu erfüllen. Nicht unmöglich: Denn die u16w ist (den Zahlen nach) eines der spannenden Turniere, die Top 10 unterscheiden nicht einmal 100 Punkte. Zudem ist Nina Rothenberg (Post Uelzen) am Start, sie holte sich auf Norderney mit einem halben Zähler Vorsprung den Landesmeisterinnen-Titel und gehört ebenso zum großen Verfolgerfeld wie die dritte Niedersächsin Inken Meijerink. Die Nordhornerin profitierte dabei von einem Freiplatz der deutschen Schachjugend und wird zu Beginn wohl gleich am Spitzenbrett antreten dürfen.

u16:

Unser Fahnenträger Torben Knüdel. Er wurde souveräner Landesmeister und überzeugte bereits im vergangenen Jahr auf der deutschen wo er einen sensationellen 7.Platz belegte. Auch wenn er um die Jahreswende einige schwächere Turniere spielte, ist er gerade direkt vor der Meisterschaft wieder in Form gekommen und holte u.a. vergangenes Wochenende bei der LMM u16 100% der Punkte am Spitzenbrett, als einziger in allen 3 Altersklassen!

u14w:

Emilia Bildat (Turm Lüneburg) und Bente Zöllner (Stader SV) vertreten dort unsere Farben. Emilia wurde auf Norderney knapp vor Bente Landesmeisterin, allerdings bekam Bente einen Freiplatz zugesprochen. Beide Spielerinnen sind im Mittelfeld gesetzt und würden entsprechend mit einer Top-10 Platzierung schon sehr zufrieden sein können.

u14:

Der dritte Niedersächsische Freiplatz ging an Jan Pubantz. Kein Wunder wurde Jan (SK Ricklingen) doch vor 2 Jahren (damals in der u12) schon deutscher Meister. Zudem ist er auch in diesem Jahr an Position 3 gesetzt und spielt ebenfalls um einen Treppchenplatz mit. So gerade noch in der ersten Hälfte des 44-Teilnehmer fassenden Turniers dürfte unser Landesmeister Sören Evering (Papenburg) sein und die Top 20 als erstes Teilziel aufrufen. Vize-Landesmeister Robert Elsner (Isernhagen) wird bei seiner ersten deutschen Meisterschaft deutlich in der 2.Hälfte gesetzt sein. So dass er erstmals die Atmosphäre in Willingen genießen kann und ein möglicher Überraschungskandidat wie Alexander Kanzow es im vergangenen Jahr war, werden könnte.

u12w:

Andreea-Alexandra Roncea (Papenburg) wurde souverän Landesmeisterin und ist in Willingen an Position 7 gesetzt und liebäugelt selbstredend mit einem Top Five oder sogar Treppchenplatz. In der zweiten Hälfte wird Ella Vianden (Wildeshausen) gesetzt sein. SIe wurde etwas überraschend Vizemeisterin in der u12w auf Landesebene. Für sie wäre eine Endplatzierung in den Top 20 wünschenswert. Es gab noch einen vierten Freiplatz für Niedersachsen. Die Nordhornerin Anna Wilmink bekam diesen zugesprochen und ist nach ihrer Wahnsinns-LMM (holte in der u12-Konkurrenz mit 5,5/6 am Spitzenbrett die meisten Punkte aller Teilnehmer) in der Setzliste auf Rang 10 hochgespült worden. Diesen Platz zu halten wäre schon sehr stark!

u12:

Johannes von Mettenheim (SZ Bemerode), Jannes Gerdes (Bad Zwischenahn), Leon Zweigat (Freibauer Wedemark) und Alexander Brunner (Hagener SV) halten dort unsere Fahnen hoch. Johannes spielte bei der LMM sogar in der u16 am Spitzenbrett und holte sehr ordentliche 50% der Punkte. Als 20. der Setzliste wäre ein Eingriff in die oberen Gefilden dennoch eine Überraschung. Knapp dahinter ist Leon gesetzt und auch Alexander und Jannes sind eher im Mittelfeld des 58 Teilnehmer großen Turniers zu finden.

u10w:

Nach einem grandiosen Vorbereitungsturnier führt plötzlich die Vizelandesmeisterin Emma Oellrich (Turm Lüneburg) das Feld mit knappen Vorsprung an und ist damit eine Kandidatin für Edelmetall. Landesmeisterin Katharina Bangiev steht auf dem 11. Setzlistenplatz und sollte als realistisches Ziel einen einstelligen Platz haben. Die zweite Katharina nämlich Strübel (beide SZ Bemerode) wird die DEM nutzen können um erste Erfahrungen auf einer solchen Ebene zu holen und zu genießen.

u10:

Dort haben wir mit Finn Helms (Turm Lüneburg), Tim Sauer und Alessandro Gärtner (beide Schachzentrum Bemerode und Tom Möller (SV Osnabrück) 4 Eisen im Feuer. Finn ist dabei an Position 3 geführt und macht sich berechtigte Hoffnungen auf einen Podiumsplatz. Tim ist als 5. ebenfalls nicht weit davon entfernt und spielte mit 5/6 ebenfalls zuletzt eine starke LMM in der u12 Konkurrenz. Alessandro und Tom sind im Mittelfeld gesetzt, aber insbesondere Tom überzeugte auf Norderney als Newcomer überragend und wurde für viele überraschend Vize-Landesmeister.

Drücken wir allen Teilnehmern die Daumen und wünschen viel Erfolg für eine erfolgreiche deutsche Meisterschaft.

Alle Infos gibt es wie immer auf www.dem2019.de

 

 

Jens

Ich bin geneigt diesen Vorbericht wegen seiner Fundiertheit sehr zu loben und postuliere einfach mal, selbstredend ohne fundierte Recherche, dass das schönste Bundesland im Berichterstattungs-Medaillenspiegel der Länder mit einer Goldmedaille in Führung liegt 🙂

Dankeschön Fabian!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.