Deutsche Ländermeisterschaft Tag 4

In der Vormittagsrunde gab es einen nie gefährdeten 5,5 zu 2,5 Sieg gegen die Bayrische Schachjugend. Am Nachmittag lief es dann weniger gut. Gegen das mit 3 FIDE-Meistern angetretene Berlin gab es eine 2 zu 6 Niederlage.
Morgen startet die letzte Runde gegen Rheinland-Pfalz bereits um 8:00 Uhr.
In den Jahren 2015 und 2016 gewann der Landesverband Bayern jeweils die DLM. Dieses Jahr traten sie allerdings nicht mit ihrer stärksten Mannschaft an. Es gewannen Jari Reuker, FM Tobias Vöge, FM Christian Polster und Jeremy Hommer, während Jan Pubantz, Madita Mönster und Lena Reichelt remis spielten.

 

Hess – Reuker DLM 2017 (Schwarz am Zug)

Weiß nahm mit seinem letzten Zug mit 32. Sxb5 einen Bauern. Das dieser nicht zu nehmen war, hat Jari sicherlich schon vorher gesehen und nun gewann er sehenswert mit 32. … Txg2 33. Kxg2 d4+ 34. Kh3 dxe3 35. Sd6+ Kc7 36. Lxe3 (Vermutlich übersah der Weißspieler in der Vorausberechnung, dass hier 36. Sxc4 nicht mehr funktioniert).

Wie bereits in der Nachmittagsrunde am Sonntag gab es auch in der Nachmittagsrunde am Dienstag eine 2 zu 6 Niederlage. Es remisierten Jari Reuker, FM Christian Polster, Jeremy Hommer und Madita Mönster, während die anderen vier Spieler und Spielerinnen leider aufgeben mussten. Besonders bitter bei Jan Pubantz, der sich wieder toll in die Partie zurück kämpfte und dann in Remis Stellung auf Zeit verlor. Gott sie Dank war es für den Mannschaftskampf nicht von Bedeutung.

Einen Antrag an die nächste Vollversammlung der Deutschen Schachjugend zukünftig auf Doppelrunden bei der DLM zu verzichten ist bereits gestellt.

In der Tabelle stehen wir nun auf Rang 5 und hoffen diesen mit einem Sieg gegen Rheinland-Pfalz noch zu verbessern. Mit Schützenhilfe aus Baden und Sachsen-Anhalt wäre sogar noch Platz drei möglich. So oder so lässt sich aber schon festhalten, dass bei dieser DLM das Ziel um das Treppchen mitzuspielen erreicht wurde.

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.